Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Für den guten Zweck wurde Ostern verlängert

Augsburg

13.04.2015

Für den guten Zweck wurde Ostern verlängert

Silas, Lehrerin Hannelore Hannen, Jana, Elternbeirätin Manuela Seider und Rebecca von der Elias-Holl-Grundschule freuten sich über die großen Ostereier, die sie ersteigerten.
2 Bilder
Silas, Lehrerin Hannelore Hannen, Jana, Elternbeirätin Manuela Seider und Rebecca von der Elias-Holl-Grundschule freuten sich über die großen Ostereier, die sie ersteigerten.
Bild: Ruth Plössel

Auktionator Georg Rehm versteigerte in der City-Galerie 15 riesige Ostereier. Diese wurden teils von namhaften Künstlern gestaltet. Der Erlös geht an die „Kartei der Not“  

Als Auktionator Georg Rehm den Hammer fallen ließ, ballte Manuela Seider ihre Faust kurz zusammen und freute sich. Sie hatte soeben ein überdimensionales Osterei ersteigert. Signiert wurde es von Zoodirektorin Babara Jantschke. Das Ei soll nun einen Ehrenplatz in der Klasse 2b der Elias-Holl-Grundschule bekommen.

Die 150 Euro, die für das Kunstwerk fällig wurden, gehen an die „Kartei der Not“, das Leserhilfswerk unserer Zeitung. Die Stiftung errichtet derzeit das Ellinor-Holland-Haus im Textilviertel, in dem Menschen in schwierigen Lebenssituationen befristet betreut werden und dort leben können. Die Eröffnung ist für Anfang kommenden Jahres geplant. „Von dem Geld, das wir heute bei der Versteigerung der insgesamt 15 besonderen Ostereier einnehmen, kaufen wir vielleicht eine Rutsche für den Spielplatz“, sagt Geschäftsführerin Susanne Donn.

Am Ende kamen mehr als 3200 Euro zusammen, eine Summe, die die City-Galerie auf 4000 Euro aufrundet, wie deren Chef Torsten Keller zusagte. Dort fand auch die Auktion am Samstagnachmittag statt. Den mit Abstand höchsten Preis erzielte das Osterei mit den Unterschriften der FCA-Fußballprofis. 1003 Euro wurden dafür per Ferngebot bei Auktionator Rehm geboten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Eier wurden teils von bekannten Künstlern wie Meinrad Froschin gestaltet, teils von Kindern. So auch das Ei, das Manuela Seider ersteigerte. Im Rahmen einer Projektwoche hatten die Grundschüler das Kunstwerk erstellt, das sie auf Wunsch des Elternbeirates bei der Auktion dann auch wieder ersteigerten. „Das Gestalten war logistisch gar nicht so einfach, wenn es nur ein Kunstwerk gibt, es aber 23 Schüler sind“, erinnert sich Lehrerin Hannelore Hannen. Zunächst sei über die Motive diskutiert worden, schließlich einigten sich die Kinder auf einen Pfau und eine Giraffe. Die Lehrerin zeichnete die Figuren vor, die Kinder malten das Kunstwerk dann mit Acrylfarben aus. Da immer nur ein Kind an dem Werk arbeiten konnte, bemalten die anderen kleinere Eier mit Wasserfarben für Ostern. „Wir haben jetzt Massen an bemalten Ostereiern in der Schule“, sagt Hannelore Hannen und schmunzelt.

Ein besonders schweres Exemplar stammt ebenfalls aus Kinderhand. Fünf Kilogramm Fliesenbruch haben die jungen Künstler bei einem Workshop der Kunstschule Palette in der City-Galerie auf die Eier aus Fiberglas geklebt.

Die Chance auf ein überdimensioniertes Osterei wollte sich auch Johann Fischer aus Zahling im Landkreis Aichach-Friedberg nicht entgehen lassen. Er war extra in das Einkaufszentrum gekommen, nachdem er in der Zeitung von der Auktion gelesen hatte. Er hatte es dabei auf ein ganz bestimmtes Ei abgesehen, jenes, dass Stefan Bradl signiert hat. Der Motorrad-Weltmeister von 2011 stammt ebenfalls aus Zahling. „Bei uns sind quasi alle Fan von Stefan und als begeisterter Motorradfahrer musste ich dieses Ei haben“, sagt Fischer. Für 150 Euro erhielt er den Zuschlag. Wo genau er das Ei dann hinstellen wird, weiß er allerdings noch nicht. „Ostern ist ja erst in einem knappen Jahr wieder, bis dahin finden wir schon einen geeigneten Platz“, versichert der Zahlinger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren