Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Fußball-Bayernliga: Die Richtung passt beim TSV Schwaben Augsburg

Fußball-Bayernliga
26.09.2021

Die Richtung passt beim TSV Schwaben Augsburg

Trainer Janos Radoki findet lobende Worte für seine Mannschaft. Schwaben Augsburg verlässt die Abstiegszone der Bayernliga.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Die Mannschaft von Trainer Radoki verlässt die Relegationsplätze gegen den Abstieg. Die Krise von Türkspor Augsburg weitet sich hingegen aus.

Mit dem Spiel beim FC Deisenhofen wurde für Türkspor Augsburg eine desolate Woche komplementiert. Mit 4:0 (1:0) schoss Deisenhofen Türkspor überraschend deutlich von der eigenen Sportanlage. Zudem zogen die Hausherren in der Tabelle an den schwachen Augsburgern vorbei. Für Türkspor ist es nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Ingolstadt II und dem Rücktritt von Spielertrainer Matthias Strohmaier der nächste Nackenschlag. Der ambitionierte Bayernligist rutscht zudem von Rang vier auf Platz sieben in der Tabelle ab.

In Deisenhofen stand interimsweise Abteilungsleiter Adem Gürbüz an der Seitenlinie. Er sagt: „Wie letzte Woche hat einfach vieles nicht gepasst. Der Teamgeist ist uns abhandengekommen. Es wird nicht mehr so gekämpft, wie wir das schon getan haben.“ Das müsse sich so schnell wie möglich ändern, forderte Gürbüz, auch wenn die Personaldecke dünn sei. Die Niederlage sei absolut verdient gewesen, resümierte er. Bereits am Montag will der Abteilungsleiter einen neuen Trainer vorstellen. Der soll für den raschen Umschwung des nach wie vor von Verletzungen geplagten Teams sorgen.

In Deisenhofen geriet Türkspor kurz vor der Pause durch einen Elfmeter von Marco Finster in Rückstand (43.). In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine einseitige Partie, in der Doppelpacker Florian Schmid und Nikolaos Gkasimpagiazov das Resultat in die Höhe schraubten. Türkspors Offensive, die vor zwei Wochen noch die beste Ausbeute der Bayernliga hatte, blieb dagegen zum zweiten Mal in Serie ohne eigenen Treffer.

Türkspor Reichlmayr – Jassem (26. Weiß), Kurt (73. Kokar), Leutenecker, Tavra – Aydin (60. Lombaya), Goia (73. Blinov), Merwald, Mitterhuber – Arik, Fayé (56. Salifou) Tore 1:0 Finster (43./FE), 2:0 Schmid (56.), 3:0 Gkasimpagiazov (66.), 4:0 Schmid (69.) Zuschauer 200

Schwaben-Trainer Janos Radoki zufrieden mit der Entwicklung

Schwaben Vor ein paar Wochen noch schleppte sich der TSV Schwaben Augsburg durch die Liga. Inzwischen hat sich die Mannschaft von Trainer Janos Radoki stabilisiert und holt positive Ergebnisse. Der Schwaben-Trainer freut sich über die Auftritte seiner Spieler. „Ziel ist immer, dass sich eine Mannschaft entwickelt. Wichtig ist, dass wir drangeblieben sind.“ In den jüngsten vier Begegnungen holten die Augsburger acht Punkte.

Nach dem 2:1 (0:1) gegen den ASV Dachau haben sie die Relegationsplätze gegen den Abstieg verlassen. Erneut zeigte der TSV Schwaben viel Moral. Bereits nach zehn Minuten waren die Gäste aus Oberbayern in Führung gegangen. Doch von diesem Rückstand erholte sich Augsburg ebenso wie von einer Unterzahl. Den Siegtreffer erzielte Rasmus Fackler-Sturm, nachdem Abwehrspieler Julian Löschner zuvor wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Den Ausgleich hatte Bastian Kurz unmittelbar nach der Pause für Augsburg erzielt. Radoki sprach von einem „verdienten Sieg“, der bei Gleichzahl wohl deutlicher ausgefallen wäre. Derart gefestigt sieht er sein Team inzwischen. „Uns stehen inzwischen erfahrene Spiele wie Benedikt Krug oder Marco Greisel dauerhaft zur Verfügung. Wenn unser Zentrum steht und wir eine defensive Basis haben, haben wir Erfolg“, sagt Radoki.

Schwaben Rösch – Krug, Löschner, Greisel, Heiß, Kurz, Luburic, Müller, Diowo, Fackler-Stamm, Zupur

Tore 0:1 Ngu’Ewodo (11.), 1:1 Kurz (48.), 2:1 Fackler-Sturm (67.) Rote Karte Löschner (60./Schwaben/Notbremse) Zuschauer 150

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.