1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Geldautomat gesprengt: Drei oder mehr Täter auf der Flucht

Augsburg

11.11.2019

Geldautomat gesprengt: Drei oder mehr Täter auf der Flucht

Als die Polizei Spuren sicherte, lag noch Geld am Boden.
Bild: Klaus Rainer Krieger

In Augsburg haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt und viel Bargeld erbeutet. Die Polizei hat weitere Details zu den Tätern und deren Flucht ermittelt.

Sie sprengten einen Geldautomaten der Commerzbank in Augsburg und flohen mit einem mittleren fünfstelligen Betrag: Die Polizei fahndet weiter nach den Tätern, die am Samstagmorgen mit roher Gewalt Geld in der Filiale der Commerzbank in der Landsberger Straße 59 in Haunstetten erbeuteten.

Geldautomat in Augsburg gesprengt: Täter fliehen über die B17

Inzwischen haben die Beamten neue Details zu den Tätern und deren Flucht veröffentlicht. Aufgrund von Zeugenaussagen suchen sie nach einem dunkelgrauen bis schwarzen VW Golf der neuesten Bauart. Er soll hochmotorisierten gewesen sein und helle, abgesetzte Streifen an beiden Seiten haben. Das Auto war nach Angaben der Polizei mit mindestens drei Personen besetzt. Sie flüchteten zunächst in südliche Richtung und bogen im weiteren Verlauf in die Inninger Straße in Richtung B17 ein.

Wo waren die Täter vor der Sprengung?

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es sich um auswärtige oder ausländische Personen handelt. „Die Täter könnten sich bereits im Vorfeld der Tat im Stadtgebiet aufgehalten und auch in Augsburg übernachtet haben“, sagt ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei hofft weiter auf Hinweise unter der Nummer 0821/323-3810.

Durch die Sprengung wurde auch das Gebäude beschädigt. Nach Angaben der Polizei kann der genau Schaden aber noch nicht beziffert werden. Die Schäden am Gebäude müssten zunächst von einem Statiker bzw. Bausachverständigen begutachtet werden. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren