Newsticker

Corona-Krise: EU-Finanzminister einigen sich auf 500-Milliarden-Wirtschaftspaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. In der Spitalgasse wird weitergebaut

Altstadt

23.03.2020

In der Spitalgasse wird weitergebaut

In der Spitalgasse vor der Puppenkiste laufen die Sanierungsarbeiten wieder an.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Die Stadt will die Sanierung des Straßenzugs Bäcker-/Spitalgasse in diesem Jahr abschließen. Das Projekt soll auch einen Beitrag zum Unesco-Welterbe-Titel leisten.

Die Stadt will in diesem Jahr die Sanierung der Spitalgasse zu Ende bringen. Die Gasse im Bereich vor der Puppenkiste soll – – zu einer Art Altstadt-Boulevard umgestaltet werden. Der Straßenzug wird auf ganzer Breite neu gepflastert und verkehrsberuhigt. Die separaten Gehsteige fallen weg.

Spitalgasse in Augsburg gesperrt

Seit einigen Tagen ist die Spitalgasse wie schon im vergangenen Jahr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Fußgänger können weiterhin passieren und auch alle Häuser, speziell die Puppenkiste, erreichen. In einem ersten Schritt wird die Gasse auf Höhe Puppenkiste zur Sackgasse aus beiden Richtungen. Ist dieser Abschnitt fertig, machen die Bauarbeiter mit dem kleinen Platz vor dem Roten Tor weiter. Nach den Baggerarbeiten wird gesägtes Granitpflaster wie schon im Rest des Straßenzugs und wie in der Fußgängerzone oder der Dominikanergasse verlegt.

In der Spitalgasse wird weitergebaut
22 Bilder
Diese 22 Denkmäler machen Augsburg zum Welterbe

Beitrag zum Unesco-Welterbe

Ziel der Umbauarbeiten ist es, den Straßenzug wieder besser erlebbar für Fußgänger zu machen. Es fallen einige Parkplätze weg. Die Stadt will Bäume pflanzen sowie Abfallkörbe und Fahrradständer aufstellen. Zudem bekommt die Außengastronomie mehr Platz. Der kleine Platz vor dem Roten Tor soll zum Stadtplatz umgestaltet werden. Für Autos gilt Schrittgeschwindigkeit. In der Bäckergasse kommt der Umbau bei Passanten gut an. Die Ladeninhaber tragen die Sanierung grundsätzlich auch mit, stöhnten aber unter Einbußen während der Bauarbeiten. Mit den Umbauarbeiten in der Altstadt möchte die Stadt im Blick auf den  Unesco-Welterbe-Titel die Wassertürme am Roten Tor besser zugänglich machen und stärker ins Bewusstsein rücken. In diesem Zug wurden auch das Rote Tor geöffnet und der Fußgängerweg auf der Mauer hinter der Freilichtbühne wieder geöffnet.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren