Newsticker
Bundesregierung hebt Reisewarnung für Corona-Risikogebiete auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommentar: Radbegehren: Eine Chance, endlich anzupacken

Radbegehren: Eine Chance, endlich anzupacken

Kommentar Von Nicole Prestle
02.08.2020

Plus Die Initiatoren des Radbegehrens in Augsburg haben 13.000 Unterstützer gefunden. Das wäre eine Steilvorlage, endlich groß zu denken.

Die Initiatoren des Radbegehrens haben einen Nerv getroffen. Keine vier Wochen, nachdem sie im März ihre Sammlung gestartet hatten, waren bereits über 6000 Unterstützer zusammengekommen. Trotz coronabedingter, wochenlanger Pause sind nun 13.000 Unterschriften da – mehr, als es für einen Bürgerentscheid bräuchte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.08.2020

Wer in Augaburg mit dem Rad unterwegs ist, der kann ALLE Forderungen nur 10x unterstreichen. Augsburg ist bis dahin einfach keine fahrradfreundliche Stadt.

Permalink
03.08.2020

Mit dieser Stadtregierung mit der CSU-Autolobby wird sich wenig ändern. Außerdem werden insgesamt über 500 Millionen für Staatstheater und Bahnhofstunnel verpulvert. Wo soll da noch Geld für irgendetwas herkommen?!

Permalink
06.08.2020

Ganz einfach: in dem wir die Stadtregierung durch das Bürgerbegehren dazu zwingen und aktiv für Umverteilung der Mittel sorgen.

Permalink