Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lichterzauber in den Stadtteilen

23.11.2017

Lichterzauber in den Stadtteilen

Wenn es lodert und Funken sprühen am Feuerkorb von Werner Mordstein, sind die jungen Besucher des Lechhauser Adventsmarktes, wie hier am Platz vor dem ehemaligen Grünen Kranz, fasziniert. 
3 Bilder
Wenn es lodert und Funken sprühen am Feuerkorb von Werner Mordstein, sind die jungen Besucher des Lechhauser Adventsmarktes, wie hier am Platz vor dem ehemaligen Grünen Kranz, fasziniert. 
Bild: Ruth Plössel

Der Advent am Pappelwald verspricht ein ganz besonderes Ambiente und rund um das Gögginger Kurhaus ist alles weihnachtlich dekoriert. Was außerdem im Augsburger Nordwesten geboten ist.

In jedem Stadtteil trägt der Weihnachtsmarkt eine andere, ganz individuelle Handschrift. Romantisches Flair zeichnet laut Maximilian Gabele von der Arbeitsgemeinschaft Hammerschmiede den Markt am Rande der Neuburger Straße aus, der am morgigen Freitag rechtzeitig vor dem ersten Adventssonntag zum sechsten Mal für drei Tage die Weihnachtszeit einläutet. „Ganz besonders“ sei er auch deshalb, weil ihm das kleine Pappelwäldchen gegenüber der Schule einen stimmungsvollen Rahmen verleiht. Mit den Einnahmen unterstützt die Arbeitsgemeinschaft die Kinder- und Jugendarbeit in der Hammerschmiede.

In Richtung Innenstadt lässt es Lechhausen wiederleuchten. Am Rande der Baustelle am Platz vor dem ehemaligen Grünen Kranz am Schlössle sorgt die Firma Klangwerk für bunte Illumination. Am Freitag, 8. Dezember, um 16 Uhr geht es los. Erst singen Schul- und Kindergartenkinder weihnachtliche Weisen, dann verteilt Nikolaus Georg Feuerer Säckchen mit Süßem und Vitaminreichem. Bis Sonntag, 3. Dezember, bleiben die elf Buden der Aktionsgemeinschaft im Zentrum des Stadtteils bestehen. Dort können sich die Besucher kulinarisch verwöhnen lassen. Es gebe alles von Crêpes bis Rollbraten, so Walter Wölfle, von der Aktionsgemeinschaft der Unternehmer. Natürlich werde auch ein Feuerkorb nicht fehlen.

Für einen gemeinnützigen Weihnachtszauber sorgt ebenfalls ab 1. Dezember Hochzoll mit der Pfarreiengemeinschaft Heilig Geist und Zwölf Apostel, mit dem Bürgertreff Holzerbau und der Aktionsgemeinschaft Hochzoll in der Neuschwansteinstraße. Während er um 18 Uhr von Pfarrer Manfred Bauer und Sozialreferent Stefan Kiefer eröffnet wird, geht es am Samstag um 16 Uhr, am Sonntag um 15.30 Uhr weiter. Am Sonntag läuft zwischen 15 und 18 Uhr eine Registrierungsaktion für potenzielle Stammzellenspender. „Gemeinsam für Norbert“ lautet der Aufruf, der einem 61-jährigen Augsburger helfen will, seinen Blutkrebs zu besiegen. Die Einnahmen des Marktes sind für weitere soziale Zwecke im Stadtteil gedacht.

Stimmung am Kurhaus

Eine ganz besondere Stimmung wird wieder in Göggingen auf dem Weihnachtsmarkt im Innenhof des Kurhauses herrschen. Wenn es dunkel wird, erstrahlen die Buden im Glanz der Lichter. Die Unternehmergemeinschaft „Wir in Göggingen“ bereitet auch heuer wieder mit viel Engagement den kleinen Weihnachtsmarkt im besonderen Ambiente des Gögginger Kurhauses vor. Der Weihnachtsmarkt hat vom 1. bis 3. Dezember und vom 8. bis 10. Dezember geöffnet; freitags von 17 bis 20 Uhr und samstags und sonntags von 14 bis 20 Uhr. Zur feierlichen Eröffnung singt der Kinderchor der Grundschule West. Am 9. und 10. Dezember jeweils um 16 Uhr kommt der Nikolaus, am 10. Dezember um 15 Uhr singt der Kinderchor der Grundschule Ost.

Bereits zum 14. Mal organisieren Martina Bischoff und Stefan Settele in Haunstetten ihren Christkindlmarkt zugunsten des Bunten Kreises im Hof des Gasthauses Settele. In diesem Jahr ist Stefan Reuter, Manager des FC Augsburg, Schirmherr der Veranstaltung. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt vom 8. bis 10. Dezember und vom 15. bis 17. Dezember jeweils von 16 bis 21 Uhr. Beim Haunstetter Christkindlmarkt stehen Kinder und Familien im Mittelpunkt. So können sich die kleinen Besucher auf Pferdekutschenfahrten und Plätzchenbacken freuen. Am Samstag, 9. Dezember, ist der Datschi, das Maskottchen der Augsburger Panther, zu Gast auf dem Markt. Gemeinsam mit Kindern des Bunten Kreises verteilt er leuchtende rote Herzen gegen eine kleine Spende.

Ebenfalls in Haunstetten findet der Weihnachtsmarkt des Förderkreises der Wasserwacht im Naturfreibad statt. Neben Glühwein und Kinderpunsch gibt es auch kulinarische Schmankerln wie gebratene Ente und Fisch vom Grill. Für Unterhaltung sorgt der Singkreis Haunstetten. Der Markt findet am 10. und 17. Dezember jeweils von 13 bis 20 Uhr im Naturfreibad Haunstetten (Westseite) statt.

Seit Jahren legt sich die Arge Oberhausen ins Zeug, um den Helmut-Haller-Platz aufzuwerten. Ein wesentlicher Mosaikstein ist der Advent in Oberhausen am Bahnhof, der an zwei Tagen mit einer kleinen Budenstadt, kulinarischen Köstlichkeiten und Darbietungen vorweihnachtliches Flair in den Stadtteil bringen will. Arge-Chefin Hannelore Köppl freut sich, dass nicht nur der Christbaum das Areal erleuchtet. Sponsoren und Gewerbetreibende hätten in diesem Jahr eine stimmungsvolle Beleuchtung ermöglicht. Geöffnet ist der Markt am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Dezember, jeweils von 14 bis 19 Uhr. Zum Start wird Bürgermeister Stefan Kiefer erwartet, am Sonntag gegen 17 Uhr kommt der Nikolaus und beschert die Kinder.

Rings um die Kirche

Wer will, kann in einer Viertelstunde vom Haller-Platz am Samstag zu St. Thomas in Kriegshaberschlendern. Rings um die Kirche in der Rockensteinstraße veranstaltet die Arge Kriegshaber ihren Adventsmarkt. Auftakt ist um 15.30 Uhr mit einer ökumenischen Andacht.

Kunst, Kunsthandwerk, Dekoartikel, Schmuck, Textilien und Accessoires bietet der dreitägige Kulturwinter in Kriegshaber im Abraxas, Sommestraße 30, ebenso wie musikalische Darbietungen auf der Biergartenbühne. Geöffnet ist an diesem Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Samstag von 14 bis 20 und am Sonntag von 14 bis 19 Uhr.

Eine langjährige Tradition hat die Weihnachtstombola der Werbegemeinschaft Pfersee aktiv!. Rund 500 Preise werden von Geschäftsleuten und Sponsoren für die Veranstaltung gespendet, die am Samstag, 2. Dezember, um 15 Uhr vor der Herz-Jesu-Kirche beginnt. Umrahmt wird der Nachmittag von Auftritten der Kindergärten und Schulen.

Ebenfalls seit vielen Jahren richtet die Siedlergemeinschaft Bärenkeller Süd-Mitte die Christbaumfeier für den Stadtteil auf dem Bürgerplatz bei den Kirchen aus. Rund um den geschmückten Baum wird am Samstag ab 14 Uhr gefeiert. Kinderprogramm, besinnliche Worte und Darbietungen sowie ein Nikolausbesuch runden den Nachmittag ab.

Andacht zum Auftakt

Auch in der Jakobervorstadt wird gefeiert. Der Stadtteilverein und die Gemeinde St. Jakob laden am morgigen Freitag um 18 Uhr zur Christbaumfeier vor der Kirche und in den Gemeinderäumen ein. Auftakt ist mit einer Andacht. Die Veranstalter wollen ganz bewusst einen Kontrast zum vorweihnachtlichen Einkaufstrubel setzen. (bau/att)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren