Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Millionen-Räuber: Hatten die Juwelier-Diebe Komplizinnen?

Augsburg

25.02.2015

Millionen-Räuber: Hatten die Juwelier-Diebe Komplizinnen?

Im Dezember wurden zwei Räuber erwischt, die in Augsburg ein Juweliergeschäft überfallen haben. Sie sind offensichtlich "dicke Fische".
Bild: Silvio Wyszengrad

Über ein Jahrzehnt lang raubt eine Bande Juwelierläden aus. Jetzt glaubt die Polizei, zwei Täter gefasst zu haben. Hatten die beiden beim Raub in Augsburg Komplizinnen?

Die beiden im Dezember festgenommenen Juwelier-Räuber hatten eventuell Komplizen bei ihrer Tat. Wie die Polizei am Mittwoch bestätigte, gehören die beiden offenbar einer osteuropäischen Bande an, die seit über zehn Jahren Juweliergeschäfte in Deutschland und der Schweiz überfallen hat.

Eine Überwachungskamera des Juweliergeschäfts von Herbert Mayer in Augsburg zeigt zwei Frauen, bei denen nicht sicher ist, ob sie harmlose Kundinnen oder Komplizinnen der Räuber sind. Fest steht nur: Am Tag vor dem Überfall auf den Augsburger Juwelier ließ sich eine russischsprachige Frau, begleitet von einer Dolmetscherin, hochwertige Uhren zeigen. Ob die Frauen etwas mit dem Überfall zu tun haben, ist laut Polizei völlig unklar. Die Ermittler hoffen aber auf Hinweise, um wen es sich bei den Frauen handelt.

Mindestens sieben Überfälle auf Juwelier-Geschäfte

Bei den beiden Juwelier-Räubern gehen die Beamten der Augsburger Kripo nach intensiven Ermittlungen jetzt davon aus, dass sie an mindestens sieben Überfällen beteiligt waren. Dabei erbeuteten sie hochwertige Markenuhren mit einem Gesamtwert von mehreren Millionen Euro. Erstmals hinterließen die zwei Männer, 37 und 47 Jahre alt, Spuren in einem Juweliergeschäft in Frankfurt am Main, das im Dezember des Jahres 2003 überfallen wurde.

Die Ermittler sind auch überzeugt, dass die Männer bereits im Jahr 2012 schon einmal in Augsburg aktiv waren. Damals wurde das Juweliergeschäft Hörl von zwei Männern überfallen – sie erbeuteten Uhren im Wert von über 100.000 Euro. Während sie damals noch unerkannt flüchten konnten, gingen sie der Augsburger Polizei im Dezember ins Netz. Sie hatten am 16. Dezember, einem Dienstag, gegen 14.30 Uhr die Räume des Juweliers Herbert Mayer in der Annastraße betreten, mit zwei täuschend echten Schreckschusspistolen gedroht und Uhren im Wert von mehreren Hunderttausend Euro erbeutet.

Allerdings wurden die Räuber von einem Passanten und einem Mitarbeiter des Juweliers verfolgt. Diese lotsten die Polizeistreifen auf die Spur der Täter. Einer wurde dann in der Jakobervorstadt überwältigt. Den anderen zogen die Beamten aus einem Taxi in der Karlstraße. Ob die beiden Komplizen bei der Tat hatten, ist noch unklar. jöh

Hinweise an die Kripo Augsburg unter Telefon 0821/323-3810.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren