Newsticker
Zahl der Neuinfektionen steigt im Vergleich zur Vorwoche leicht an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Neues Anker-Verwaltungszentrum: Die Hälfte der Flüchtlinge zieht gleich weiter

Augsburg

17.12.2019

Neues Anker-Verwaltungszentrum: Die Hälfte der Flüchtlinge zieht gleich weiter

Das Anker-Verwaltungszentrum ist in Lechhausen.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Der Betrieb im Anker-Verwaltungszentrum in Lechhausen läuft. Das passiert jetzt mit den Neuankömmlingen.

Wer als Flüchtling in Schwaben ankommt, muss zunächst ins Industriegebiet nach Lechhausen. In einem Gebäude in der Aindlinger Straße sitzt das Anker-Verwaltungszentrum. Hier werden Flüchtlinge registriert, wobei sie nur wenige Tage in Lechhausen verbringen. Der Betrieb des neuen Anker-Verwaltungszentrums läuft seit etwas mehr als zwei Wochen. Die Regierung von Schwaben, die für die Betreuung der Flüchtlinge zuständig ist, hat eine erste Bilanz gezogen.

Aus diesen Ländern kommen die Flüchtlinge

Seit Anfang Dezember sind bislang 41 Asylbewerber (Stand Montag) eingetroffen. Nahezu die Hälfte hat Schwaben allerdings bereits wieder verlassen. Diese 19 Personen wurden in für sie zuständige Aufnahmeeinrichtungen gebracht. Der Regierungsbezirk Schwaben ist für Flüchtlinge aus der Türkei, Gambia und Nigeria zuständig. 22 Frauen und Männer, die aus der Türkei und Gambia nach Deutschland gekommen sind, bleiben vorerst in Schwaben, sagt Karl-Heinz Meyer, Sprecher der Regierung von Schwaben, auf Anfrage.

Umgerechnet sind es im Durchschnitt somit nicht mal drei Personen, die täglich in Lechhausen ankommen. Diese Zahl bestätigt die Erwartungen der Behörden, die im Verwaltungszentrum in Lechhausen tätig sind. Vor Ort geht es in erster Linie darum, die Personalien der Flüchtlinge festzustellen und erste medizinische Untersuchungen zu veranlassen. Drei Tage ist die vorgesehene Aufenthaltsdauer im Gebäude in Lechhausen, das früher zur Verlagsgruppe Weltbild gehörte.

Im neuen Behördenzentrum im Augsburger Stadtteil Lechhausen ist Platz für knapp 180 Asylbewerber. Die Bilder.
10 Bilder
Bilder: Neues Asylzentrum in Lechhausen geht an den Start
Bild: Silvio Wyszengrad

Meyer: Betrieb in Lechhausen läuft bislang problemlos

Laut Meyer läuft der Betrieb in Lechhausen problemlos. Die Flüchtlinge sind darüber hinaus für eine kurze Dauer in der Asyl-Zweigstelle am Kobelweg untergebracht. Anschließend erfolgt die Verlegung in Anker-Unterkünfte in Augsburg und Mering. Alternative Unterbringungsorte sind Gemeinschaftsunterkünfte in Schwaben.

Anker steht abgekürzt für Zentrum für Ankunft, Entscheidung Rückführung. Der Standort Lechhausen löst das Ankerzentrum Donauwörth ab, das zum Jahresende aufgegeben wird. Die Einrichtung in Lechhausen ist rund um die Uhr geöffnet.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren