Newsticker
FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae: "Konzeptlose Öffnungen werden vor Gericht kaum Bestand haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Neues Ausflugslokal am Lechufer soll 2020 starten

Augsburg

18.01.2019

Neues Ausflugslokal am Lechufer soll 2020 starten

Im Flößerpark soll es auch eine Gaststätte geben.
Bild: Ulrich Wagner

An der Wertach in Augsburg ist die Kulperhütte ein beliebter Treffpunkt. In Zukunft soll ein Ausflugslokal in Floßform auch Besucher an den Lech ziehen.

Nach jahrelanger Investorensuche und Vorplanungen ist nun absehbar, wie es mit dem geplanten Ausflugslokal im Lechhauser Flößerpark weitergeht: Eröffnungstermin soll im Lauf des kommenden Jahres sein, sagt Umberto Freiherr von Beck-Peccoz, Geschäftsführer der Kühbacher Brauerei, auf Anfrage unserer Redaktion. Die Stadt und die Brauerei unterschrieben vor kurzem den Vertrag, laut dem die Brauerei am Lechhauser Lechufer auf städtischem Grund im Erbbaurecht ein Lokal errichten wird.

Mit dem Projekt Flößerpark will die Stadt seit Jahren das Lechhauser Lechufer aufwerten und den Fluss für die Bevölkerung erlebbarer machen - ähnlich wie es an der Wertach schon geschehen ist. Fertiggestellt ist momentan nur ein erster Abschnitt unmittelbar an der Ulrichsbrücke, wo Liegestühle aus Beton auf einer Sandfläche stehen. Die weiteren Abschnitte weiter südlich mit einer Treppenanlage direkt zum Wasser samt Liegewiese und einem Umbau des Ufers mit Wasserspielplatz sind gerade im Werden. Der Wasserspielplatz soll im Sommer fertig werden. Zuvor hatte es Zeitverluste bei der Entsorgung von Altlasten und Kampfmitteln sowie dem Einbau von Glasfaserkabeln gegeben.

Gastronomie soll an Floß erinnern

Die Gastronomie mit etwa 40 Plätzen im Haus zuzüglich der Außenterrasse soll ein Bestandteil sein, um den Flößerpark attraktiver zu machen. Die Suche der Stadt nach einem Investor zog sich aber länger hin. Seit Montag ist der Vertrag mit der Kühbacher Brauerei (Landkreis Aichach-Friedberg) aber in trockenen Tüchern. Geplant ist dort ein Gebäude, das in der Verlängerung der Yorckstraße direkt ans Ufer gebaut wird. Die hölzerne Bodenplatte und Terrasse des Hauses, das auf einem in den Hang gebauten Betonfundament steht, sollen an ein Floß erinnern. Auch das zweigeschossige Gebäude, das zum Lech hin eine verglaste Front hat, wird aus Holz sein. Beauftragt ist das Architekturbüro Hiendl&Schineis, das unter anderem die mit Holzschindeln verkleidete Kita in der Josef-Felder-Straße (Göggingen) entworfen hat.

Ein Blick in die Pläne für das Lokal am Lech.
Bild: Hiendl_Schineis Architekten, Augsburg

Laut Beck-Peccoz soll der Bauantrag in diesem Frühjahr gestellt werden. „Wir hoffen, im Herbst mit den Betonarbeiten loslegen zu können.“ Parallel wird die Stadt eine breite Treppenanlage im Bereich des Lokals an den Lech bauen. Im Frühjahr 2020 soll dann der Holzbau errichtet werden. „Wir hoffen, dass der Betrieb in der Sommersaison des Jahres 2020 losgehen kann“, so Beck-Peccoz.

Wirte melden Interesse an

Die Brauerei werde nun einen Pächter auswählen. Es gebe schon eine Reihe von teils namhaften Interessenten. „Es soll ein Ausflugslokal für Jedermann werden – gut und regional“, sagt Beck-Peccoz. Nicht nur für Ausflügler, sondern auch für Firmenfeiern und ähnliches soll das Lokal bereitstehen. „Zusammen mit der Treppe zum Lech wird das sehr attraktiv.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren