1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Parkplatznot am Zoo: Die Freifahrt an Sonntagen mit dem 32er-Bus endet

Augsburg

05.09.2019

Parkplatznot am Zoo: Die Freifahrt an Sonntagen mit dem 32er-Bus endet

Am 8. September wird letztmals die kostenlose Fahrt an Sonntagen mit dem Bus der Linie 32 angeboten.
Bild: Silvio Wyszengrad

Das Angebot wurde eingeführt, um auf die Parkplatznot am Zoo in Augsburg zu reagieren. Weil wieder weniger Besucher erwartet werden, gibt es weitere Änderungen.

Mit Ende der Schulferien wird die jetzige Verkehrsregelung für die Parkplätze am Zoo und Botanischen Garten wieder geändert. Da nun in den nächsten Wochen mit weniger Besuchern zu rechnen ist, wird der Ordnungsdienst ACO an Wochenenden nicht mehr im Einsatz sein, um Autofahrer auf Ausweichparkplätze zu lotsen.

Ein Teil dieser Stellplätze steht dann auch nicht mehr zur Verfügung. Zudem sind kostenlose Fahrten mit der Buslinie 32, die zum Zoo führt, ein letztes Mal am Sonntag, 8. September, möglich. Wie die Verkehrssituation künftig dauerhaft gelöst werden könnte, darüber wird in der Oktobersitzung des Bauausschusses beraten.

Parken am Zoo in Augsburg: Kommt jetzt bald ein Verkehrsleitsystem?

Eine Idee ist bekannt: Abhilfe könnte ein Verkehrsleitsystem schaffen, das den Verkehrsfluss gezielt steuert. Dazu wäre es nötig, die rund 700 Parkplätze am Zoo mit Sensoren auszustatten. Würde die installierte Technik dann anzeigen, dass alle Parkplätze belegt sind, müssten anreisende Autofahrer auf die vorgesehenen Ersatzparkplätze hingewiesen werden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Dies könnte zum einen dadurch passieren, dass Verkehrstafeln diese Informationen weitergeben. Zum anderen wäre denkbar, dass über die Facebook-Seite des Zoos verbreitet wird, dass die Parkplätze vor Ort belegt sind. Diese Information müsste allerdings ständig aktualisiert werden. Bis zu 400.000 Euro müssten wohl für das moderne Verkehrsleitsystem ausgegeben werden. Sensoren, die an den Zoo-Parkplätzen anzubringen wären, wären ein teurer Aspekt.

Die Parkplatznot war im Frühjahr zum Problem geworden. Vor allem an Wochenenden gab es kaum freie Parkplätze mehr am Zoo. Autofahrer wichen auf die angrenzenden Wohngebiete im Spickel aus, was die Bewohner nachhaltig verärgerte. Die Stadt reagierte: Es gab Zufahrtssperren zum Zoo, das Parken in Wohnvierteln wurde verboten. Mit Unterstützung des Sicherheitsdienstes ACO wurden Zoobesucher, die mit dem Auto kamen, auf Ersatzparkplätze verwiesen. Um dieses Verkehrskonzept umzusetzen, sind Ausgaben zwischen 1500 und 2000 Euro pro Einsatztag fällig.

Lesen Sie dazu den Kommentar: Parken am Zoo: Moderne Technik könnte helfen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren