Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Presseball 2016: Heimspiel für Andreas Bourani

Presseball 2016
12.11.2016

Heimspiel für Andreas Bourani

Andreas Bourani begeisterte mit seinem Auftritt das Publikum beim Augsburger Presseball.
3 Bilder
Andreas Bourani begeisterte mit seinem Auftritt das Publikum beim Augsburger Presseball.
Foto: Markus Merk

Rund 3000 Gäste feierten beim Augsburger Presseball 2016 im Kongress am Park ein glanzvolles Fest. Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Stargast Andreas Bourani.

Eine aufregende Woche liegt hinter uns - und eine, deren Ereignisse noch niemand so recht einschätzen kann. Amerika hat einen neuen Präsidenten und alle sind gespannt, wie Donald Trump dieses Amt ausfüllen wird. Ganz klar, dass dies am Samstagabend auch auf dem Augsburger Presseball ein Thema war.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.11.2016

Wir würden gerne mal einen Kommentar zur Parkplatzsituation am Kongreß am Park loswerden:

Es ist schön, dass nach der Renovierung der Kongreß am Park immer mehr Zulauf bekommt, aber für uns als Anwohner ist es sehr unverständlich, dass seit Jahren nichts an der Parkplatsituation getan wird. Gestern zum Presseball empfanden wir es echt als Frechheit, dass nicht nur der komplette Parkplatz an der Sporthalle für den Event gesperrt war, sondern auch viele Nebenstraßen im Antonsviertel. Da hat man als Anwohner eigentlich keine andere Wahl, als entweder einen Strafzettel zu riskieren oderr aber einen weit entfernten Parkplatz zu suchen (da durch die Parkplatzsituation auch die angrenzenden Gebiete leiden) und dann einen langen Fußmarsch oder mit den Öffentlichen wieder zu seiner Wohnung zurückzugehen –bzw –fahren.

Wir hoffen, dass hier die Stadt bald aktiv wird und eine Entlastung schafft: eine Kongreßhalle mit Platz für 3000 Gästen braucht einfach einen Parkplatz – dies wurde leider vor Jahren von der Stadt bei der Renovierung total ignoriert und das tut sie augenscheinlich immer noch.

Permalink