Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Rot-Kreuz-Einsatz in Augsburg endet mit Inhaftierung

Augsburg-Innenstadt

03.04.2021

Rot-Kreuz-Einsatz in Augsburg endet mit Inhaftierung

Ein 27-jähriger Mann attackiert in Augsburg Rettungskräfte und die Polizei.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Sein renitentes Verhalten gegen Rettungskräfte und Polizei brachte einen 27-jährigen Mann ins Gefängnis.

Passanten machten die Rot-Kreuz-Leitstelle am späten Donnerstagabend auf einen offensichtlich hilflosen Mann aufmerksam. Nachdem sich der 27-jährige stark alkoholisierte Mann dem Rettungsdienst gegenüber sehr aggressiv verhielt, wurde die Polizei zur Unterstützung gerufen. Der Mann war den Einsatzkräften der Polizei bereits bekannt und tobte weiter. Laut Polizei ließ er ein Stakkato an Beleidigungen los, versuchte zu beißen und bespuckte bei der dann nötigen Fesselung einen Beamten.

Da der Mann keinen Wohnsitz nachweisen konnte und ein Haftbefehl vorlag, ordnete die Staatsanwaltschaft einen Termin beim Ermittlungsrichter an. Während der Fahrt in den Polizeiarrest war der Mann weiter äußerst renitent und beschädigte die Rücklehne des Dienstwagens. Er muss sich nun wegen Widerstands und Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. Da der Richter einen Haftbefehl erließ, kam der 27-Jährige gleich in eine Justizvollzugsanstalt. (bau)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren