1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Schüler als Filmemacher

Premiere

02.04.2015

Schüler als Filmemacher

Medienprojekt der 8. Klassen an der Löweneck-Mittelschule in Kooperation mit der Medienstelle Augsburg und der Volkshochschule Augsburg v.l. Jo Graue (Medienstelle), Schülerin Viktoria Burbach, Schulleiterin Rosa Wagner, Jesica Thompson (Medienstelle), Schüler Bülent Berk, Schülerin Elma Cosic, Elena Calatrva Corral (Medienstelle), Lehrerin Olga Kechaidis, Schülerin Amine Benli
Bild: Ruth Ploessel

Das Werk soll Mitschülern die Angst vor den Herausforderungen der Berufswahl nehmen.

Wer kleine Kinder nach ihrem Berufswunsch fragt, erhält Antworten wie „Astronaut“, „Filmstar“ oder „Sängerin“. Doch wenn in den letzten Schuljahren dieses Thema an Bedeutung gewinnt, rücken derartige „Traumberufe“ meist in weite Ferne.

Wie die Berufswahl tatsächlich abläuft, haben achte Klassen der Löweneck-Schule in einen Film gepackt. Zusammen mit der Volkshochschule und der Medienstelle Augsburg drehten sie einen Film mit dem Titel „Was wäre dein Traumberuf?“.

„Es ist wichtig, möglichst viele Praktika zu absolvieren, um zu sehen, was einem am Besten liegt“, rät darin Lehrerin Olga Kechaidis. Das taten die Schüler auch: Sie schnupperten beispielsweise in einem Blumenladen, in einem Bekleidungsgeschäft oder in einem Versicherungsbüro in die Arbeitswelt hinein. Beide Seiten, die Schüler und die Chefs, beschreiben die Tätigkeiten des jeweiligen Berufs.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Thaqi Flamur, der ein Praktikum im Seniorenheim absolvierte, erzählt: „Am Anfang hatte ich eine große Hemmschwelle vor den älteren Leuten. Aber jetzt macht es mir großen Spaß, ihnen im Alltag zu helfen.“ Seine Mitschülerin Viktoria weiß nach einem Praktikum in der Kindertagesstätte, dass sie auf jeden Fall in diesem Bereich eine Ausbildung machen will.

Der Film wird ab sofort in den 7. Klassen der Oberhauser Schule gezeigt. Ziel ist es, diesen Schülern, die am Beginn der Berufsfindung stehen, die Angst vor den bevorstehenden Aufgaben zu nehmen. Dieser Einstieg ins Berufsleben schule zugleich die kommunikativen und sozialen Kompetenzen der Mädchen und Jungen, sagt Jo Graue von der Medienstelle. Gleichzeitig lernten sie auch den verantwortungsvollen Umgang mit Medien. Und nicht nur das. „Mir hat es sehr gut gefallen, dass wir etwas über Kameraführung und Schnitt gelernt haben“, sagt Achtklässler Bülent. Vielleicht rücken für die Löweneck-Schuler nun „exotische“ Berufe wie Kameramann oder Regisseur in greifbare Nähe ...

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren