Newsticker
RKI meldet 5011 Corona-Neuinfektionen und 34 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Schwarzfahrer beleidigen und attackieren Kontrolleure in Straßenbahnen

Augsburg

17.01.2021

Schwarzfahrer beleidigen und attackieren Kontrolleure in Straßenbahnen

Am Wochenende wurden Fahrscheinkontrolleure angegriffen.
Bild: Silvio Wyszengrad

Zweimal wurden am Wochenende Schwarzfahrer in Augsburger Straßenbahnen gegen Kontrolleure ausfällig. In einem Fall erlitt ein Prüfer eine leichte Verletzung und sein Kontrollgerät ging zu Bruch.

Zweimal wurden am Wochenende in Augsburg Fahrscheinprüfer angegangen. In einem Fall wurde ein Kontrolleur angegriffen und leicht verletzt, so die Polizei.

Am Freitag gegen Mittag kontrollierten zwei Fahrscheinprüfer in der Straßenbahnlinie 1 einen 39-jährigen Fahrgast im Bereich der Barfüßerstraße. Der aggressive Mann konnte kein gültiges Ticket vorweisen und weigerte sich, seinen Ausweis auszuhändigen. Während der Kontrolle beleidigte er die 23 und 25 Jahre alten Kontrolleure massiv, weshalb die Polizei hinzugezogen wurde. Dadurch ließ sich der 39-Jährige allerdings auch nicht beruhigen. Der Mann beleidigte ebenso die Polizeibeamten wiederholt und muss sich nun neben der Leistungserschleichung auch wegen Beleidigung verantworten.

Am Samstag ging dann ein 18-jähriger Fahrgast in der Straßenbahnlinie 3 zwei Fahrscheinprüfer an, wodurch ein 21-jähriger Kontrolleur leicht verletzt wurde. Der 18-Jährige war nicht in Besitz einer Fahrkarte und versuchte während der Kontrolle im Bereich der Haltestelle Rosenaustraße aus der Tram zu flüchten. Die Fahrscheinprüfer stellten sich dem Mann in den Weg, wodurch es auf dem Gehweg zu einer Rangelei kam. Dabei zog sich der 21-jährige Fahrscheinprüfer eine blutende Wunde am Finger zu und das elektronische Kontrollgerät wurde beschädigt. (att)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.01.2021

Solche Menschen gehören erst mal ein paar Tage eingesperrt und dann sollte man erst wieder mit ihnen sprechen. So geht es doch einfach nicht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren