Newsticker
Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet – Inzidenz über 1000
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Schwieriger Impfstart: Zu große Hoffnungen geweckt

Schwieriger Impfstart: Zu große Hoffnungen geweckt

Kommentar Von Jörg Heinzle
19.01.2021

Die Stadt Augsburg hat den Impfstart gut vorbereit, umso ärgerlicher sind jetzt die Verzögerungen und Probleme.

Die Verzögerungen und Probleme bei der Impfkampagne gegen das Coronavirus sind äußerst ärgerlich. Mancher in der Politik hat mit dem Verweis auf den Impfstart auch zu große Hoffnungen geweckt. Hoffnungen, dass die Pandemie nun schnell in den Griff zu bekommen und ein normales Leben schon in Kürze absehbar ist. Gegenwärtig zeigt sich: So schnell wird die Entspannung nicht kommen. Erst einmal wird verlängert, verschärft – und beim Impfen vertagt. Dass bei einem Projekt diesen Ausmaßes nicht alles glatt laufen wird, ist nachvollziehbar. Andererseits hat der Freistaat doch monatelang Zeit gehabt, sich auf eine Impfkampagne vorzubereiten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.01.2021

Der Impstoff würde sicher für mehr Personen die ihn dringen brauchen ausreichen, wenn nicht großflächig auch Personen geimpft würden, die laut Impfverordnung eigentlich Kategorie 2 oder 3 zuzuordnen wären. So sind größere Teile von Polizei und Feuerwehr bereits geimpft (obwohl laut laut impfverordnung lediglich kategorie 2 bzw. 3), während über 80 jährige sowie tätige im ambulant medizinischen bereich noch auf die Impfung warten.
Ich finde es skandalös, wie sich aktuell über die geltende Verordnung des Bundes hinweggesetzt wird und mit dem Leben von gefährdeten Personengruppen gespielt wird.

Permalink