1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Seferi-Brüder übernehmen Lokal "König von Flandern"

Augsburg

02.07.2015

Seferi-Brüder übernehmen Lokal "König von Flandern"

Der König von Flandern ist unter neuer Führung – die Seferi-Brüder haben das Lokal übernommen.
Bild: Silvio Wyszengrad

Faton und Fatmir Seferi wollen dem insolventen „König von Flandern“ eine Zukunft geben. Mit der Übernahme bertreibt die Familie jetzt sechs bayerische Gasthäuser in der Stadt.

Sie ist bereits ein wichtiger Spieler in der Augsburger Gastrobranche – jetzt baut die Familie Seferi ihre Position weiter aus. Die Brüder Faton und Fatmir Seferi haben das Lokal "König von Flandern" in der Karolinenstraße übernommen. Das bekannte Gasthaus hatte im Frühjahr Insolvenz anmelden müssen, es stand danach zum Verkauf.

"König von Flandern" spontan übernommen

Faton und Fatmir Seferi betreiben schon den Weißen Hasen in der Annastraße, die Zeughausstuben und die Kälberhalle. Der König von Flandern passe gut in ihr Konzept, bayerische Speisen und Gastlichkeit anzubieten, sagt Fatmir Seferi. Als sie erfahren haben, dass das Lokal gekauft werden kann, sei alles schnell gegangen.

„Wir haben uns relativ spontan entschieden“, erzählt er. Vorerst soll der Betrieb normal weiterlaufen. Das Bier, das seit Ende der 1980er Jahre in der eigenen Gasthausbrauerei gebraut wird, gibt es weiter. Auch die Mitarbeiter würden alle übernommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Einige Änderungen wird es aber doch geben. So planen die neuen Wirte unter anderem, dass Freitag- und Samstagsnacht künftig Discjockeys auflegen sollen. Auch Cocktails sollen ausgeschenkt werden. „Wir sind nahe am Rathausplatz“, sagt Fatmir Seferi. „Wir wollen damit auch junge Leute ansprechen.“ Wann dieses Programm beginnt, ist noch offen.

Seferi-Brüder renovieren in geschichtsträchtigem Haus

Kommendes Jahr soll das Gasthaus mit rund 250 Sitzplätzen, das sich in einem Gewölbekeller befindet, zudem teilweise renoviert werden. Das Gebäude, das Bader-Haus, hat eine lange Geschichte: Es beherbergte im Mittelalter eine der ältesten Brauereien der Stadt. In den Grundbüchern ist auf das Bader-Haus noch heute eine Brauereigerechtsame „Zum König von Flandern“ eingetragen, ein auf dieses Haus bezogenes Recht, Bier brauen zu dürfen.

Der König von Flandern ist die zweite Übernahme der Seferi-Brüder Fatmir und Faton innerhalb kurzer Zeit. Im Dezember wurden sie die neuen Pächter der Kälberhalle auf dem ehemaligen Schlachthofareal, die Platz für rund 400 Gäste bietet. Übernehmen sich die Brüder mit vier Lokalen nicht? Nein, sagt Fatmir Seferi. „Wir arbeiten eben gerne und haben gute Mitarbeiter in unseren Lokalen.“ Ihr Bruder Ilir Seferi ist ebenfalls als Wirt aktiv – er führt den Haunstetter Hof und den Gasthof Ochsen in Göggingen.

Erfundener Überfall im "König von Flandern"

Der König von Flandern hatte zuletzt im Herbst Schlagzeilen gemacht. Damals meldete die Polizei einen Raubüberfall auf den damaligen Chef des Lokals. Der hatte angegeben, von einem Täter niedergeschlagen worden zu sein, mehr als 10000 Euro seien weggekommen. Später gab der Mann allerdings zu: Der Überfall war erfunden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20140728_Endwagen_2Kl_Pers_kasi_klein.tif
Augsburg

Plus Aus für den Fugger-Express: Ab 2022 fahren Züge zweistöckig nach München

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden