1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Sexuell bedrängt: Mann mit Husten überfällt junge Frau

Augsburg

30.04.2019

Sexuell bedrängt: Mann mit Husten überfällt junge Frau

In Augsburg ist eine 21 Jahre alte Frau von einem bislang unbekannten Mann attackiert und sexuell bedrängt worden. Besonders auffällig: Er hatte starken Husten.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

In Augsburg ist eine 21 Jahre alte Frau von einem bislang unbekannten Mann attackiert und sexuell bedrängt worden. Besonders auffällig: Er hatte starken Husten.

Im Augsburger Stadtteil Haunstetten ist bereits am 20. April (Samstag) eine 21 Jahre alte Frau von einem älteren Mann sexuell bedrängt worden. Nach Angaben der Polizei wurde die Tat erst jetzt angezeigt. Sie hofft nun auf die Unterstützung von Zeugen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die 21-Jährige war gegen 0.50 Uhr zu ihrem in der Akeleistraße (Höhe Hausnummer 10) am Straßenrand geparkten Auto gelaufen. Dabei bemerkte sie in unmittelbarer Nähe einen älteren Mann, der stark hustete, so die Polizei. Als sie ihre Hilfe anbot, lehnte dieser aber ab. Stattdessen habe er die junge Frau in ein Gespräch verwickelt, sie am Arm gepackt und zu Boden gedrückt. Ein Polizeisprecher: "Auf dem Gehweg begann er dann die 21-Jährige massiv sexuell zu bedrängen, bevor er nach kurzer Zeit wieder von ihr abließ und sich zu Fuß in unbekannte Richtung entfernte."

So wird der Mann beschrieben

Das Opfer konnte den Mann wie folgt beschreiben: Etwa 65 Jahre alt, 175 cm groß, kurze weiße Haare, auffällig kleine Hände, bekleidet mit Jeans. Er sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent oder sonstigen Auffälligkeiten, so die Beamten.

Die Kripo Augsburg sucht nun mögliche Zeugen, die sich am 20. April (Samstag) möglicherweise im Umfeld des geparkten Autos in der Akeleistraße aufhielten. Sie werden gebeten, sich unter 0821/323-3810 zu melden. Die Beamten hoffen auch auf Hinweise auf mögliche Täter: "Möglicherweise sind auch infrage kommende ältere männliche Personen im Anwohnerumfeld bekannt, die – zumindest temporär - an starken Hustenanfällen leiden oder entsprechend erkrankt sind", so ein Sprecher. (mb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren