Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Souvenirladen im Perlachturm: Mit Messern fing alles an

160. Jubiläum in Augsburg

02.09.2011

Souvenirladen im Perlachturm: Mit Messern fing alles an

Karl Heinz Horndasch ist Inhaber des Souvenirladens „Kugelmann“ im Perlachturm. Mit Messern und Scheren fing dort vor 160 Jahren alles an.
Bild: Foto: Wyszengrad

Der Souvenirladen im Perlachturm feiert 160. Jubiläum. Das Geschäft hat eine bewegte Geschichte.

Seit über 1000 Jahren steht der Perlachturm in Augsburg. Eine nicht ganz so lange, aber ebenso bewegte Geschichte hat der Souvenirladen im Erdgeschoss des Augsburger Wahrzeichens: Im Jahr 1851 richtete die Familie Kugelmann dort die „Sieben Lädala“ ein. Damals, ganz am Anfang, waren sie noch ein Fachgeschäft für „Solinger Stahlwaren“.

Auch heute noch können die Augsburger im „Kugelmann“ ihre Messer und Scheren schleifen lassen oder außergewöhnliche Schneidwerkzeuge erwerben. Damit aber auch die vielen Touristen der Stadt ihren Weg in das kleine Geschäft finden, bietet Karl Heinz Horndasch, seit 38 Jahren Inhaber des „Kugelmann“, inzwischen auch verschiedene Souvenirs an.

In den Regalen des kleinen Lädchens stehen Bierkrüge neben Kuckucksuhren und Bieruntersetzer neben Silbertellern – alle sind sie mit dem Augsburg-Wappen oder den Bayernfarben verziert. Das kommt an bei Touristen: Besonders viele Südamerikaner kämen in seinen Laden, berichtet Horndasch. „Sie fragen nach der ,Knotenlöserin‘, der heiligen Gottesmutter Maria aus der Kirche St. Peter.“

Beliebt bei den Reisenden aus allen Ecken der Welt ist auch der Löcherkrug. „Das ist ein Scherzartikel“, sagt Horndasch. Wer nicht weiß, wie’s funktioniert, könne daraus nicht ordentlich trinken.

Manche Kunden kaufen hier seit Jahren ein

Während sich das Neue im „Kugelmann“ gut verkauft, setzt Horndasch auch auf Tradition. „Es kommen oft 75- bis 85-jährige Männer, die zu mir sagen, dass ihr Vater ihnen in diesem Laden ihr erstes Messer gekauft hat“, erzählt der Besitzer. „So viel Kundentreue macht mich stolz.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren