Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Streit in Augsburger Wohnung: Mann soll Kontrahenten mit Messer verletzt haben

Augsburg

29.01.2021

Streit in Augsburger Wohnung: Mann soll Kontrahenten mit Messer verletzt haben

Bei einem Streit in einer Wohnung nahe der Donauwörther Straße in Augsburg ist ein Mann verletzt worden.
Foto: Annette Zoepf

Bei einem Streit in einer Wohnung in Augsburg wird ein Mann verletzt. Der mutmaßliche Täter wird festgenommen. Bei dem Vorfall war wohl ein Messer im Spiel.

Ein größeres Polizeiaufgebot ist am Freitagnachmittag zu einem Mietshaus im Augsburger Stadtteil Oberhausen geeilt. Der Grund dafür war eine Auseinandersetzung in einer Wohnung des Hauses. Ein 49-Jähriger soll dort einen Kontrahenten bei einem Streit verletzt haben - offenbar war dabei auch ein Messer im Spiel. Der Polizeieinsatz fand gegen 16 Uhr statt, die Beamten konnten die Situation schnell klären.

Streit mit Messer in Augsburg: Verletzter in Uniklinik

Nach Auskunft der Polizei war offenbar ein Streit unter Bewohnern aus dem Ruder gelaufen.. Zwischen einem 45-jährigen Kosovaren und seinem 49-jährigen Landsmann schwellte offenbar schon länger ein Nachbarschaftsstreit, der an diesem Nachmittag erneut aufflammte, so die Ermittler. Nach vorangegangen Beleidigungen attackierte der 45-Jährige den Angaben zufolge seinen Kontrahenten mit Fäusten und verletzte diesen dabei. Im weiteren Verlauf griff der 49-Jährige den Ermittlungen zufolge zu einem Messer und brachte seinem Landsmann eine Stichverletzung im Bauchbereich bei. Der 45-Jährige erlitt dabei eine schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzung, die im Uniklinikum operiert werden musste. Auch der nicht alkoholisierte, mutmaßliche Messerstecher musste zunächst zur ambulanten Behandlung in die Uniklinik gefahren werden, bevor er der Kripo Augsburg überstellt wurde. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entließ ihn die Polizei wieder nach Hause entlassen, "da keine Haftgründe vorlagen", wie die Polizei erläutert..

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist sei nicht von einem versuchten Tötungsdelikt auszugehen. "Eine abschließende Bewertung kann erst nach Abklärung aller tatrelevanten Umstände, die noch nicht vollständig ausermittelt sind, erfolgen", so die Polizei. (jöh,jaka)

Hinweis: In einer früheren Version hieß es, dass eine Frau einen Mann attackiert habe. Wir haben den Sachverhalt inzwischen korrigiert.


Der Verletzte wurde in die Uniklinik gebracht.
Foto: Annette Zoepf

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren