Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Trickdiebstähle in Augsburger Lokalen: Polizei sucht weiter nach Täterinnen

Augsburg

04.08.2020

Trickdiebstähle in Augsburger Lokalen: Polizei sucht weiter nach Täterinnen

Die Trickdiebinnen waren unter anderem in der Augsburg Innenstadt am Rathausplatz unterwegs.
Bild: S. Wyszengrad (Archiv)

Plus Mehrere Frauen haben zuletzt in Augsburg und Umgebung Lokalbesuchern ihre Handys gestohlen. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang.

Die Täterinnen gingen am vergangenen Freitag immer mit derselben Masche vor und stahlen innerhalb von wenigen Stunden die Handys von fünf Menschen, die in Augsburg und Umgebung im Außenbereich von Restaurants und Lokalen saßen. Der erste Fall ereignete sich gegen 17 Uhr am Rathausplatz.

Laut den Ermittlungen ging eine bislang unbekannte Täterin an den Tisch einer Lokalbesucherin, verwickelte diese in ein Gespräch und legte unbemerkt ein Schriftstück auf dem Handy der Frau ab. Als das Gespräch vorbei war, bemerkte die Lokalbesucherin, dass die Frau nicht nur das Schriftstück mitgenommen hatte, sondern offenbar auch unauffällig das Mobiltelefon. Gut vier Stunden später gab es in der Stadt den nächsten Fall: Zwischen 21 und 21.15 Uhr soll eine bislang unbekannte Frau mehrere Gäste eines Lokals in der Ludwigstraße um Geld für ihren Sohn gebeten haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dabei legte sie den Ermittlungen zufolge ebenfalls ein Schriftstück auf ein abgelegtes Handy und nahm dieses unbemerkt an sich. Gegen 21.35 Uhr soll eine unbekannte Frau wiederum bei Gästen eines Speiselokals in der Friedberger Straße um Geld gebettelt haben. "Auch hierbei verdeckte die Unbekannte mit einem Zettel unauffällig ein auf dem Tisch abgelegtes Smartphone und entwendete anschließend das Handy", heißt es von der Polizei.

Trickdiebstähle in Augsburg: So gingen die Diebinnen vor

Bereits am Sonntag vermeldete die Polizei die Diebstähle und bat um Zeugenhinweise, neuere Entwicklungen gibt es seither nicht. Dass diese drei Taten in einem Zusammenhang stehen könnten, ist bereits aufgrund der zeitlichen Nähe nahe liegend. Nach Auskunft der Polizei deuten die bisherigen Erkenntnisse auch darauf hin, dass die Taten vermutlich von einer Tätergruppierung begangen wurden. Offenbar waren es mehrere Frauen, die die Handys klauten – zumindest sind die Beschreibungen der Täterinnen teils sehr unterschiedlich. Mal geht es um eine etwa 25 Jahre alte Frau mit längeren Haaren, "Haaransatz blond, sonst braun", mal um eine etwa 40 Jahre mit kräftiger Figur, die gebrochen Deutsch gesprochen haben soll.

In Zusmarshausen und Aichach, wo sich am Freitag ebenfalls ähnliche Delikte abspielten, werden die jeweiligen Diebinnen von den Zeugen wiederum etwas anders beschrieben. In Zusmarshausen soll gegen etwa 20 Uhr eine etwa 18 Jahre alte Frau in einem Biergarten an den Tisch einer 56-Jährigen gekommen sein und darauf einen Zettel gelegt haben, bei dem es sich wohl um einen Fahrplan handelte. Da die 56-jährige vermutete, dass die Frau betteln wolle, wies sie diese ab, so die Polizei. Kurze Zeit später bemerkte sie aber, dass ihr Handy weg war. Gegen 22.15 Uhr klaute eine Frau in der Freischankfläche einer Bar in Aichach ein weiteres Mobiltelefon, das ein Mann auf den Tisch gelegt hatte. Hier bettelte ebenfalls eine Frau um Geld und nahm dabei offenbar das Handy mit. Sie soll etwa 30 Jahre alt und etwa 1,65 Meter groß sein und gebrochen Deutsch sprechen.

Von der Polizei heißt es, man gehe zumindest davon aus, dass zwischen allen Taten ein Zusammenhang bestehen könnte. Von den anlässlich der Corona-Pandemie obligatorischen Gäste-Listen in den jeweiligen Gastronomien erhoffen sich die Ermittler offenbar keine größeren Erkenntnisse. Da es sich bei den Täterinnen nicht um Gäste der Lokale gehandelt habe, hätten sie sich dort ohnehin nicht eingetragen, auch nicht unter falschem Namen, heißt es.

Die Kripo Augsburg bittet unter der 0821/323-3810 um Hinweise.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren