1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. VR-Bank zieht in die Annastraße und bringt den FCA mit

Augsburg

17.05.2019

VR-Bank zieht in die Annastraße und bringt den FCA mit

Die VR-Bank eröffnet eine Filiale in der Annastraße.
Bild: Silvio Wyszengrad

Die VR-Bank plant in der Annastraße in Augsburg eine neue Filiale. Sie soll mehr sein als ein Geldhaus - auch weil der FC Augsburg mit im Spiel ist.

Bisher verriet der Bauzaun in der Annastraße in der Augsburger Fußgängerzone noch nichts über das künftige Angebot in dem Gebäude gegenüber des Modegeschäfts New Yorker und neben H&M. Seit diesem Freitag kündigen die blauen Plakate am Bauzaun an, dass dort die fünfte Augsburger Filiale der VR-Bank Handels- und Gewerbebank entstehen wird. „Wir wollten dorthin gehen, wo die Menschen aus der Stadt und der Region gehen“, sagt Vorstandsvorsitzender Georg Schneider. Aus seiner Sicht soll die neue Niederlassung mehr sein als eine Bank; ihm schwebt eher ein „Treffpunkt“ vor. Dazu soll auch ein Partner beitragen: Neben den klassischen Angeboten einer Bank soll in der Annastraße nämlich auch der Fußball-Bundesligist FC Augsburg einen festen Platz bekommen.

Noch in diesem Jahr soll die neue Filiale eröffnen. Das kündigte Vorstandsvorsitzender Schneider am Donnerstagabend bei der Vertreterversammlung der Bank in der Stadthalle Gersthofen an. Die Reaktion der Mitglieder sei sehr positiv gewesen. Zugleich kündigte die Bank eine weitere Veränderung an.

In Augsburg steht künftig Augsburg im Namen

Auch am Namenszug wird gearbeitet. Künftig schließt sich in der Stadt an den Schriftzug „VR-Bank“ wieder „Augsburg“ an. Seit 2009 habe man auf die Ortsnennung verzichtet, so Schneider. Damals fusionierte die Handels- und Gewerbebank mit der VR-Bank Lech-Zusam. Jetzt wolle man den Ortsnamen in Augsburg wieder plakativer tragen. Der neue Schriftzug wurde in den vergangenen Wochen bereits in den Geschäftsstellen in Kriegshaber, Oberhausen, Bärenkeller und Lechhausen angebracht. Auch in der Annastraße soll es in Zukunft so sein.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Tickets für den FC Augsburg

Die Pläne für die neue Nieder-lassung sehen ein „Shop-in-Shop“-Konzept vor, sagt Schneider. Neben einem SB-Bereich soll es auch einen Bereich für Immobilien und für Gold geben. Und es wird ein Angebot des FC Augsburgs geben, mit dem die VR-Bank schon länger zusammen arbeitet. Über die Details werde in den nächsten Wochen noch gesprochen, sagt Bankchef Schneider. Eines verrät er aber schon: In der Filiale sollen Fans künftig Tickets für die Spiele des Fußball-Klubs kaufen können. Die Bank hatte erst kürzlich den Sponsorenvertrag mit dem Bundesligaverein bis 2022 verlängert.

Untypisch für eine klassische Bankfiliale sind auch die Öffnungszeiten. In der Annastraße soll die VR-Bank auch am Samstag geöffnet sein, um der Idee vom „Treffpunkt“ für Kunden aber auch für Mitarbeiter gerecht zu werden. Die Bank hat laut Schneider rund 80000 Kunden in der Region und etwa 300 Mitarbeiter. Die Zahl der Filialen im Augsburger Land sank zuletzt auf 20. In Augsburg werden es künftig dann fünf sein. (wiel, mb)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_WYS3450.jpg
Augsburg

Modehaus Esprit verlässt die Annastraße

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen