Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wann kommt endlich das Max-Fest zurück?

Augsburg

18.03.2015

Wann kommt endlich das Max-Fest zurück?

2010 gab es das letzte große Straßenfest in der Maxstraße. Doch die City Initiative Augsburg möchte das Fest wiederbeleben.
Bild: Alexander Kaya, Archiv

Die City Initiative Augsburg (CIA) möchte die Innenstadt weiter beleben. Doch La Strada und Innenstadt-Fest sind nicht genug. Das Max-Fest soll zurückkommen.

Es ist eine Veranstaltung auf dem Augsburger Rathausplatz, die in früheren Jahren die Gemüter spaltete: Trägt das Beachvolleyballturnier, für das jede Menge Sand aufgeschüttet und eigens eine Tribüne aufgebaut wurde, nur zur Attraktivitätssteigerung bei oder ist es fehl am Platze?

Nun, in diesem Jahr stellt sich die Frage nicht. Es gibt keine mehrtägige Veranstaltung für Freizeitsportler. Dies bestätigt Heinz Stinglwagner, Geschäftsführer der City Initiative Augsburg. Die CIA ist der Veranstalter.

Innenstadt-Fest ist Bestandteil der CIA-Kampagne

Beachvolleyballturnier nein, dafür gibt es jede Menge andere Termine. Die CIA wird sich stark bei der städtischen Kampagne „Und jetzt kommst du“ engagieren. Es geht um Aktionen, die in den nächsten Monaten zur Belebung der Innenstadt beitragen sollen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Wir sind hier sehr aktiv“, sagt Stinglwagner. Die verkaufsoffenen Sonntage und die lange Einkaufsnacht im November (Shopping-Night) sind Bestandteile der Kampagne. Größtes anstehendes Projekt ist das große Innenstadt-Fest, das am Marktsonntag, 3. Mai, stattfindet. Die Planung mit anderen Akteuren läuft. Das Programm wird in den nächsten Tagen vorgestellt.

La Strada auf dem Rathausplatz

Fester Bestandteil im Terminkalender der CIA ist das internationale Straßenkünstlerfest La Strada. Es findet in diesem Jahr vom 24. bis 26. Juli auf dem Rathausplatz und am Holbeinplatz statt. Der Elias-Holl-Platz wird weiterhin nicht eingebunden. Drei Orte sind den Organisatoren zu viel, der Rathausplatz erhält den Vorzug. Der Holbeinplatz ist „gesetzt“, zumal der Altstadtverein als Mitorganisator auf diesen Standort großen Wert legt.

Offen ist bis auf Weiteres die Zukunft des Max-Festes in der Innenstadt. Stinglwagner hat stets betont, dass er eine Neuauflage gerne stemmen wolle, aber nicht müsse: „Ein Max-Fest muss politisch gewollt sein und nicht nur geduldet.“

Gespräche werden geführt. Spruchreif sei nichts, sagt Stinglwagner. Frühestens im Sommer 2016 könnte es wieder eine große Party in der Innenstadt geben kann. Wegen der Vorplanungen ist an eine Austragung im Sommer 2015 nicht mehr zu denken. Zuletzt fand die Veranstaltung im Jahr 2010 statt. Damals kamen bei freiem Eintritt 165 000 Besucher an drei Tagen.

Wegen der Dimension des Festes meldeten die Sicherheitsbehörden danach Bedenken an. Die Sicherheitsauflagen sind daher auch ein entscheidender Punkt, so ist zu hören, unter welchen Vorzeichen die Neuauflage von Max stattfinden könnte. "

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren