1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wie eine Augsburger Ballerina ihren Schwarm einmal verfolgte

Valentinstag 2019

14.02.2019

Wie eine Augsburger Ballerina ihren Schwarm einmal verfolgte

Istvan Nemeth und Natalie Böck im Jahr 1990
Bild: Bernd Müller

Am Valentinstag erzählen Radiomoderatorin Svenja Sellnow und Ex-Primaballerina Natalie Böck, wie sie ihr Glück fanden. Es sind zwei außergewöhnliche Geschichten.

Bei diesen beiden Liebesgeschichten, die das Leben mitten in Augsburg schrieb, geht es um eine Radiomoderatorin, einen Hörer, eine Ballerina und einen Balletttänzer.

Als Svenja Sellnow, Morgenmoderatorin beim Klassikradio, vor rund fünf Jahren diese Facebooknachricht las, dachte sie zunächst: Oh Gott – der nächste Stalker! „Hey, bist Du die sympathische Stimme, die mich jeden Morgen weckt?“, hat ihr ein Hörer geschrieben. Doch sein smartes Profilbild, sagt sie, gefiel ihr. Es wurde hin- und hergeschrieben, er fragte nach einem Treffen. „Ich antwortete: Erst einmal nicht“, erzählt die 31-Jährige. Dabei meinte sie: Nein. Eine Situation, in der sich die grundlegende Mann-Frau-Kommunikationsproblematik offenbarte. Denn der Hörer dachte natürlich, sie habe nur vorerst keine Zeit. Folglich blieb er hartnäckig.

Svenja Sellnow und Stephan Köttel-Sellnow haben im August 2018 geheiratet.
Bild: Kerim Kivrak

 Svenja Sellnow und er verabredeten sich schließlich zum Frühstück im damaligen Elements in der Domkurve. „Er gab mir die Hand und sagte schüchtern Hallo“, erinnert sie sich. Da sei es schon um sie geschehen gewesen. „Zwei Wochen, nachdem wir zusammengekommen waren, prophezeite ich meiner Mutter: Den heirate ich.“ Im August vergangenen Jahres gaben sich Svenja Sellnow und Stephan Köttel (32) tatsächlich das Ja-Wort. Geht es schöner? Wohl kaum. Aber anders schön. Und nahezu spannend.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ballerina verfolgt mit ihrem Vater den neuen Tänzer aus Ungarn

Denn Natalie Böck hat ihren Ehemann István Nemeth (beide betreiben die Ballettschule DanceCenter No1 im Glaspalast) einst mit dem Auto verfolgt. Aber von vorne. Es war im September 1986. Am Augsburger Theater startete die neue Spielzeit. Böck war damals Elevin im Ballett-Ensemble, als ein Neuzugang vorgestellt wurde: István Nemeth, 28, aus Ungarn. „Mein Herz klopfte bis zum Hals – es war Liebe auf den ersten Blick“, so die einstige Primaballerina. Ihm sei es genauso ergangen. Wortlose Wochen der Verliebtheit begannen. „Ich war zu schüchtern. István sprach noch kein Deutsch, er war auch schüchtern.“ Natalie Böck war neugierig, was der Ungar nach dem Ballett-Training und den Vorstellungen privat so machte. Da sie selbst noch keinen Führerschein besaß, bat die 19-Jährige ihren Vater um eine Autofahrt: „Papa, können wir schauen, wo er wohnt?“ Nach einem Ballett-Training also setzten sich Vater und Tochter Böck ins Auto. Sie folgten dem Dacia mit ungarischem Kennzeichen. „Ich versteckte mich auf der Rückbank, damit er mich nicht sieht.“

Schon am Dom wurde die Verfolgung das erste Mal unterbrochen. „István hielt an und ging zu einer Telefonzelle. Nach einer Minute kam er wieder heraus und fuhr weiter.“ Die ganze Zeit, sagt sie, sei es so weitergegangen. Er hielt an einer Telefonzelle, verließ sie aber gleich wieder. Bis nach Döpshofen, wo der Tänzer auf einem Bauernhof untergekommen war, wiederholte sich die Szenerie. „Das war so mysteriös. Ich wunderte mich, was er da machte, wen er anrief.“ Die Auflösung folgte am nächsten Tag im Theater.

István Nemeth und Natalie Böck sind seit 27 Jahren verheiratet.
Bild: Marcus Merk

„Ich wollte dich gestern anrufen und mich mit dir auf einen Tee verabreden“, habe ihr der Tänzer in gebrochenem Deutsch gesagt. Noch heute muss Natalie Böck darüber schmunzeln. „Es war eine süße Geschichte. So etwas kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.“ Vergessen wird Natalie Böck auch nie den Moment, als eines Morgens beim Theaterpförtner ein Probenplan aushing. Darauf stand: 18 Uhr Solo Probe Böck-Nemeth. „Ich hatte eine Schockstarre in meinem Gesicht. Ich konnte mein Glück gar nicht fassen.“ An diesem Abend tanzten die beiden das ersten Mal zusammen ein „Pas de deux“. Inzwischen sind Böck und Nemeth schon seit 27 Jahren verheiratet.

Man muss den Valentinstag nicht unbedingt mögen. Aber wenn man zu diesem Anlass so schöne Liebesgeschichten erzählen darf, dann ist er doch irgendwie herzig.

Lesen Sie dazu auch: Valentinstag: Bedeutung kurz erklärt

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Studien zeigen, dass glückliche Paare im Schnitt mehr wiegen als Singles. Menschen in glücklichen Partnerschaften wiegen zudem mehr als solche in kriselnden. Foto: Susann Prautsch
Doodle

Valentinstag 2019: Google feiert heute die Liebe

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen