1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Zuversicht hat sie durch das Leben begleitet

Jubiläum

14.10.2019

Zuversicht hat sie durch das Leben begleitet

Kreszenz Fischer

Kreszenz Fischer wird heute 100 Jahre alt. Zur Ausbildung kam sie nach Augsburg und gründete eine Familie

Heute vor 100 Jahren wurde Kreszenz Fischer als zweites von neun Geschwistern im oberbayerischen Burgheim geboren. Ein Jahrhundert später feiert sie bei ihrer Tochter Hildegard Ritter-Schneider und ihrem Enkel Peter Ritter im familiären Kreis ihren Geburtstag.

Da sie selbst nicht mehr uneingeschränkt hört, übernimmt ihr Enkel Peter Ritter die Aufgabe, ein bewegtes Leben zusammenzufassen. An viel erinnert er sich selbst noch, den Rest erzählte ihm Kreszenz Fischer selbst. „Ich habe einen sehr starken Bezug zu meiner Großmutter und damit auch zu Augsburg.“ Dort hat Kreszenz Fischer 1938 eine Ausbildung in der Hotel-Gastwirtschaft Steiner gemacht. Im Pfärrle lernte sie auch ihren Ehemann, Sebastian Fischer, kennen. Dieser arbeitete bei der MAN als Entwickler für Aufzugtechnik und machte sich später mit der Erfindung einer Sicherheitsbremse einen Namen. Er kam häufig zum Essen in das Gasthaus nahe dem Werk. 1942, mitten im Krieg, heiratete das Paar und bekam 1943 eine Tochter.

In den Wirren des Krieges zog Kreszenz Fischer zu ihren Eltern nach Burgheim zurück. Dank der elterlichen Landwirtschaft überstand die Familie die Hungerjahre und den Krieg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sebastian Fischer wurde als „unabkömmlich“ eingestuft und arbeitete auch während des Krieges bei der MAN.

Nach dem Krieg zog die kleine Familie in eine Werkswohnung und in den 50er-Jahren nach Göggingen. „Dort war besonders der Gemüsegarten das Ein und Alles meiner Großmutter“, erinnert sich Peter Ritter. Und auch an den leckeren Schweinebraten und die Semmelknödel erinnert sich der Enkel. Von seiner Großmutter, so sagt der 49-Jährige, habe er sein Grundvertrauen mitbekommen und Zuversicht.

„Ich bin mir sicher, dass das ein Rezept für ihr langes Leben ist“, sagt Peter Ritter. Denn auch, wenn das Alter und eine langjährige Erkrankung nicht spurlos an ihr vorübergehen, so hat sich die 100-Jährige immer eine Unbekümmertheit bewahrt und nie über ihr Schicksal geklagt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren