1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Zwei sehr unterschiedliche Tiere werden Freunde

Tanztheater

18.06.2015

Zwei sehr unterschiedliche Tiere werden Freunde

Mit Fingern und Zehen, Beinarbeit und Gesichtsausdruck verkörpern Carina John (gelb) die Giraffe und Kathrin Knöpfle (rot) den Affen.
Bild: Wolfgang Diekamp

Ein neues Ensemble begeistert die Kinder im Abraxas mit ihrem Debütstück „GiraffenSicht“

Augsburg hat jetzt ein Tanztheater für Kinder: „GiraffenSicht“ von der Tanzweberei war gestern im Rahmen des Festivals „Moving Stories“ im Kulturhaus Abraxas erstmals zu sehen. Das Stück um eine Giraffe, die ihre Herde verliert und einen Affen als Freund gewinnt, mutet Kindern etwas zu und unterhält sie dabei bestens. Sonja Paffrath und Sarah Hieber bedienen mit ihrer Choreografie ebenso den Amüsierwillen von Vierjährigen wie die pädagogischen und kulturellen Ansprüche von Erwachsenen. Sie haben mal komische, mal poetische und schon für die Kleinsten verständliche Bilder für Beziehungen und Emotionen gefunden. „GiraffenSicht“ kombiniert spielerisch ästhetische und moralische Bildung mit großem Spaß am Theater und einer spannenden Musikauswahl.

Carina John als Giraffe und Kathrin Knöpfle als Affe transportieren sowohl die tierische Körperlichkeit ihrer Figuren als auch die in der Erzählung steckenden menschlichen Eigenschaften und Gefühle auf hohem tänzerischen Niveau und mit fesselnder Mimik. John, die Tanzpädagogik in München studierte, verkörpert die exzentrische, noch in unbeholfenen Posen elegante Giraffe mit überlangen Extremitäten ebenso glaubhaft wie Knöpfle den zappeligen, übermütigen Affen.

Es war schon großes Theater, was Knöpfle am Anfang zeigte, als nur ihre Hände und Füße aus einem Pappkarton schauten – die Kinder hätten vermutlich auch 40 Minuten lang einfach das angeschaut, was Knöpfle, die in Freiburg Neuen Tanz studierte, mit Zehen und Fingern fabrizierte. Knöpfle und John funktionieren auch als Duo hervorragend, wenn es zur freundschaftlichen Annäherung zwischen Affe und Giraffe kommt und die Tiere Unterschiede und Ähnlichkeiten erkennen, sich necken und beim Rennen und Raufen Spaß haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Wir haben die Tiere im Zoo beobachtet und daraus die Bewegungssprache und Charaktere unserer Figuren entwickelt“, erzählt Paffrath. Wie gut die Tänzerinnen das umgesetzt haben, zeigte sich im Anschluss: Paffrath sprach mit den Kindern über das Stück und ließ sie die Grundbewegungen von Affe und Giraffe nachtanzen, was zu einer munteren GirAffenherde auf der Bühne führte. Augsburg darf sich auf weitere Produktionen der Tanzweberei freuen.

am Sonntag, 21. Juni, um 11 Uhr, im Abraxas (Tel. 0821/3246355) und kann für Schulen und Kindergärten gebucht werden (Tel. 0177-7164441 oder info@tanz-und-schule.de)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYS6855.tif
Adventsserie

Der Wohlfühlfaktor von nebenan

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden