Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Russland stoppt mehr als 180 Männer bei Fluchtversuch an der Grenze zu Georgien
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Fuggerei knüpft Kontakte zu Milliarden-Stiftung in den USA

Augsburg
12.06.2022

Fuggerei knüpft Kontakte zu Milliarden-Stiftung in den USA

Darren Walker, Präsident der Ford Foundation, besuchte die Augsburger Fuggerei. Alexander Graf Fugger-Babenhausen führte ihn durch die älteste Sozialsiedlung der Welt.
Foto: Michael Hochgemuth

Plus Zum Abschluss der Jubiläumsfeiern ist Darren Walker, Präsident der Ford-Stiftung, zu Gast in Augsburg. Warum er sich Sorgen um die Demokratie macht und wie ihn die Fuggerei inspiriert.

Darren Walker hat Humor: "Die Amerikaner glauben immer, sie hätten alles erfunden", sagt er augenzwinkernd. Oft übersähen sie dabei, dass es viele gute Ideen längst schon anderswo gibt. Die Fuggerei zum Beispiel sei eine davon, "doch die meisten Amerikaner haben wohl noch nie von ihr gehört". Auch Walker ist sie ja erst seit gut eineinhalb Jahren ein Begriff. Damals nahm die Augsburger Sozialstiftung erstmals mit dem Präsidenten der US-amerikanischen Ford-Stiftung Kontakt auf. Am Samstag, zum Abschluss der 500-Jahr-Feier der Fuggerei, kam Walker nach Augsburg, um sich sein eigenes Bild zu machen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.06.2022

Ganz genau, @Wolfgang S. Hätten die Fugger mit ihrem Erbvermögen zum 500. eine Sozialwohnanlage hingestellt, die die Mieter z.B. die ersten 10 Jahre pauschal 100€ kostet (ganz umsonst ist heutzutage nicht mehr gut), wäre das Ganze glaubwürdiger. Beide Stiftungen geben ihr "erworbenes/ergaunertes" Vermögen nicht zurück sondern nur dessen Erträge (wie alle Stiftungen) - das IST GAR KEINE Philanthropie. - solche Stiftungen sind gar keine Lösung, sondern auch ein Problem. Henry Ford I. Z.B. war (auch wenn er den 8h Tag eingeführt hat) auch ein Geizkragen, Antisemit und Gewerkschaftsgegner. Aus diesen beiden Vermögenen kann gar nicht genug zurück an die Allgemeinheit fließen - es fließt aber kein Cent zurück (s.o.), und die "Stifter" lassen sich noch als Wohltäter feiern.

Permalink
12.06.2022

Was beide Stiftungen auch verbindet - wenn auch in der Zeitabfolge ein paar Jahrhunderte dazwischenliegen - ist der Fakt an sich, dass die Notwendigkeit und die Möglichkeit für diese Stiftungen gleich sind.
Durch die Ausbeutung Vieler wurden ganz Wenige steinreich und viele Menschen bitterarm. So erklärt sich am einfachsten a) die Möglichkeit, grosse Summen ins Gemeinwohl fliessen zu lassen und b)die Notwendigkeit, Almosen in Anspruch nehmen zu müssen.

Bei allem Respekt vor den "Wohltätern" - Ursache und Wirkung darf in der Gesamtbetrachtung nicht fehlen.

Permalink