Newsticker
Moskau: In Mariupol haben sich 1730 ukrainische Kämpfer ergeben
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Klimacamper im Interview: "Meistens gehe ich unglücklich schlafen"

Augsburg
13.05.2022

Klimacamper im Interview: "Meistens gehe ich unglücklich schlafen"

Janika Pondorf und Ingo Blechschmidt vom Augsburger Klimacamp.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Ingo Blechschmidt und Janika Pondorf haben das Augsburger Klimacamp mitgegründet. Wer sind die Aktivisten, die sich so kompromisslos für das Klima einsetzen?

Altersunterschiede sind egal, wenn man die Welt retten will. So ein Ziel vereint. Die 17-jährige Schülerin Janika Pondorf und der 32 Jahre alte Mathematikdozent Ingo Blechschmidt engagieren sich leidenschaftlich für mehr Klimagerechtigkeit. Beide haben das Augsburger Klimacamp mitgegründet, deren Aktivistinnen und Aktivisten teilweise immer wieder Grenzen überschreiten. Scharfen Gegenwind aus Politik und Gesellschaft sind die beiden inzwischen gewöhnt, auch Zustimmung. Wer sind die jungen Menschen, die scheinbar unbeeindruckt von allen Widerständen ihren Kampf gegen die Klimakatastrophe weiterführen?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.05.2022

"Ich bin promovierter Wissenschaftler, ich mache nichts leichtfertig."
Gäbe es denn nicht ein effizienteres Einbringen einer solchen Expertise in den Kampf gegen den Klimawandel?
Ohne das Thema der Promotion zu kennen, bin ich doch überzeugt, selbst eine kompetente Lehre im Fach Mathematik, die bedauerlicherweise gerade hinter dem Engagement im Camp zurückzutreten scheint, halte ich für effizienter als die wissenschaftliche Begleitung einer Handvoll Jugendlicher bei ihrem durchaus angebrachten Protest. Wobei die Protestform diskutabel, aber nicht Thema dieses Kommentars sein soll.

Permalink
13.05.2022

>> Katastrophen wie in Ahrweiler zeigten, dass man auch in Deutschland von den Folgen nicht mehr verschont bleibe. <<

Ahrweiler? Da wollten uns doch ein paar Politiker durch Ignorieren vieler historischer Hochwasserereignisse und Unterlassen von Akutwarnungen zeigen, dass der Klimawandel auch in Deutschland Tote macht?

https://www.merkur.de/welt/hochwasser-ahrweiler-deutschland-eifel-flut-rheinland-pfalz-zr-90871647.html

>> Schon im 14. Jahrhundert gab es Sicherungsklauseln gegen Landverlust bei Ahrhochwasser <<

War die Erwärmung von Seen in Bayern nicht spektakulär genug als Beweis? Oder muss es eine Katastrophe mit dreistelliger Operzahl sein, die täglich unglückliches Einschlafen rechtfertigt?

Permalink
13.05.2022

"Ahrweiler? Da wollten uns doch ein paar Politiker durch Ignorieren vieler historischer Hochwasserereignisse und Unterlassen von Akutwarnungen zeigen, dass der Klimawandel auch in Deutschland Tote macht?"

Lieber Peter P.,
mit Unterstellungen tragen Sie leider keinen Beitrag zum Klimaschutz. Anstatt ständig das Haar in der Suppe zu suchen, könnte auch mal das Gespräch mit Herr Blechschmidt gesucht werden, ein Leistungsträger unserer Gesellschaft.

Permalink
13.05.2022

Ihre Frau Spiegel ist schon gesunken…

Permalink
14.05.2022

Lieber Peter P.
Was hat Frau Spiegel mit dem Klimacamp zu tun?
So langsam wird es Zeit für bessere Argumente.

Permalink