Newsticker
Selenskyj bereitet Ukraine auf längeren Krieg vor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Diese Firmen forschen im Augsburger Innovationspark an Zukunftstechnologien

Augsburg
25.01.2022

Diese Firmen forschen im Augsburger Innovationspark an Zukunftstechnologien

Emil Azar ist Geschäftsführer des jungen Unternehmens 3D-MT, das im Technologiezentrum sitzt.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus 1600 Menschen arbeiten im Innovationspark. Junge Unternehmen bekommen die Chance, mit Projekten durchzustarten. Diese Firmen sind dabei – und diese kommen noch.

Es sind komplexe Vorgänge: Die junge Augsburger Firma hat in eine neue Maschine investiert, die bei der industriellen Computertomografie zum Einsatz kommt. Mit dem Gerät können Werkstücke erfasst, analysiert und dokumentiert werden - und das mit größtmöglicher Genauigkeit. Dies sagen die geschäftsführenden Gesellschafter, Emil Azar und Daniel Heggenstaller. 3D-MT heißt das Unternehmen, es sitzt im Technologiezentrum (TZA) des Innovationsparks in Augsburg. "Das ist einer unserer Mieter, auf dessen künftige Erfolgsgeschichte wir setzen", sagt Wolfgang Hehl, Geschäftsführer des Innovationparks. Er sieht die Entwicklung des Wirtschaftsförderungsprojekts trotz aller Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie auf einem guten Weg. "Auf unserem Areal wird kräftig investiert."

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.