Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Entscheidung zum Süchtigentreff in Augsburg wird noch dauern

Augsburg
22.03.2024

Entscheidung zum Süchtigentreff in Augsburg wird noch dauern

Ins alte Pfarrhaus von St. Johannes (das ockerfarbene Gebäude mit Spitzdach) und den dahinterliegenden Pfarrsaal soll eine Betreuungseinrichtung für Drogensüchtige einziehen.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Der Stadtrat legt sich wohl erst in einigen Monaten fest, auch wenn sich eine Mehrheit für den neuen Standort abzeichnet. Referent Pinsch will Bürger-Anliegen prüfen.

Bis zu einer endgültigen Weichenstellung für oder wider den geplanten Süchtigentreff im Pfarrzentrum St. Johannes werden wohl noch Monate vergehen. Man werde keinen Schnellschuss hinlegen bei diesem Thema, so die Stadt. Ordnungsreferent Frank Pintsch (CSU) will am 17. April das Konzept in einer gemeinsamen Sitzung von Ordnungs-, Gesundheits- und Sozialausschuss besprechen, einen Beschluss der Stadtratsgremien soll es dort aber noch nicht geben. "Wir werden noch viel Zeit für Gespräche brauchen", so Pintsch angesichts des Widerstands aus Geschäftswelt und Nachbarschaft. 

Augsburgs Ordnungsreferent Pintsch: "Wir stellen uns den Diskussionen"

Im Stadtrat stellte Pintsch am Donnerstag seinen weiteren Fahrplan vor, bekräftigte aber seine Überzeugung, dass St. Johannes der richtige Ort für die geplante Ausweitung des Angebots an Süchtigenbetreuung sein könne. "Es kann dort etwas Gutes entstehen, und wir scheuen den Prozess dorthin nicht. Wir stellen uns den Diskussionen und wollen am Ende zu einer verantwortungsvollen Entscheidung kommen." Nach einer ersten informellen Vorstellung im Stadtrat hinter verschlossenen Türen im Februar hatten die meisten Fraktionen bereits Unterstützung signalisiert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.03.2024

Druckräume sind für Abhängige die nicht ins Substitutionsprogramm können, eine bessere Methode als Raubüberfälle, Diebstahl und teure Notarzteinsätze.
Ebenso gibt es dort sauberes Besteck und ein offenes Ohr. Dies vermindert das Hepatitis-ABC und die Substanzen sind wenigstens pharmazeutisch rein, ohne Mannitol oder Strichnin.

23.03.2024

>> Druckräume sind für Abhängige die nicht ins Substitutionsprogramm können, eine bessere Methode als Raubüberfälle, Diebstahl... <<

Sind die Drogen dort dann gratis?

23.03.2024

Natürlich sind diese nicht kostenlos. Der Stoff muss vorher beschafft werden! Eine inhaltliche Schlussfolgerung mit "... Druckräume sind für Abhängige die nicht ins Substitutionsprogramm können, eine bessere Methode als Raubüberfälle, Diebstahl ... " ist falsch und entspricht nicht den Tatsachen!