Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Hinter den Kulissen: Mit freiwilligen Helfern unterwegs auf dem Modular

Augsburg
17.05.2024

Hinter den Kulissen: Mit freiwilligen Helfern unterwegs auf dem Modular

Sina Dippel ist erstmals ehrenamtlich in der Side-Crew.
Foto: Lara Wähner

Knapp 30.000 Besucher werden zum Modular-Festival am Gaswerk strömen. Ohne freiwillige Helfer wäre das kaum zu stemmen. Ein Besuch bei denen, die mit anpacken.

Die Vorbereitungen für das Modular Festival 2024 laufen auf Hochtouren. Das Non-Profit-Festival, organisiert durch den Stadtjugendring Augsburg (SJR), wird in diesem Jahr von rund 500 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt. Auf dem Festivalgelände sind schon seit vergangenem Donnerstag die ersten Jugendlichen unterwegs, die durch ihre freiwillige Arbeit das Festival zum Leben erwecken. Sie sind in Schichten von 7 Uhr bis 22 Uhr vor Ort und übernehmen in 14 Teams verschiedene Aufgaben. Die Plätze für die Platzgestaltung, die Promotion und das Versorgen der Künstler sind besonders beliebt, verrät Festival-Chefin Julia Appel. Was es sonst noch zu tun gibt.

Am Eingangsbereich für die Freiwilligen sitzen Luca Aschenbrenner und sein Kollege Jermaine Irebor. Die beiden tragen die Verantwortung der Crew-Koordination, wie zum Beispiel den Check-In der neuen Freiwilligen. Für Aschenbrenner war klar, dass er beim diesjährigen Modular Präsenz zeigt und sein Team unterstützt, schließlich ist er schon seit sieben Jahren dabei. Auf Nachfrage, ob es die zwei stört, dass sie für ihre Arbeit gar kein Geld bekommen, sagt Irebor: "Es geht nicht um das Geld, man denkt da auch überhaupt nicht dran. Viel wertvoller ist das gesamte Team, mit dem man sich zusammen austoben und kreativ werden kann. Man hat mit den tollsten Menschen zu tun und alle unterstützen sich gegenseitig."

Der Infopoint vor der Hauptbühne wird gerade aufgebaut.
Foto: Raya Nouri

Sich ins Festival-Ehrenamt einzubringen, ist für Sina Dippel, ebenfalls freiwillige Helferin, Neuland. Sie erzählt: "Eigentlich hatte ich schon länger mal Lust mitzumachen. Jetzt, wo ich mit meinem Staatsexamen fertig bin, habe ich auch Zeit." Jedes Team sei toll und die Stimmung unter allen freiwilligen Helfern super. Kurz vor Festivalstart bestückt sie die Bauzäune mit Sichtschutz, Notausgangs- und Sponsorenschildern. Am Ende wird sie wieder beim Abbau helfen. Nicht nur das gesamte Festivalgelände, sondern auch der Rückzugsort für Freiwillige, der Volu-Bereich, wurde eigenständig aufgebaut. Appel betont, das neue Helfer einen anderen Blick auf die Organisation hätten und frische Ideen mit einbrächten: "Davon lebt das Festival".

Viele, die erstmalig mitmachten, hätten noch kein Gefühl dafür mit Werkzeugen zu hantieren und seien auch nicht mit den Baumaterialien vertraut, sagt Appel. Deshalb gibt es neben der allgemeinen Anweisung beim Check-In eine "Olympiade", bei der sich die Neuen spielerisch mit den Arbeitsmaterialien auseinandersetzen und sich beispielsweise beim Nägel einschlagen im Duell beweisen müssen.

Tausende Menschen feierten auf dem Gaswerk-Areal am ersten Tag des Modular-Festivals 2024.
Video: Manuel Andre

Die Freiwilligen schätzen ein besonderes Gemeinschaftsgefühl

Anne Bernert und Leia Onufszak packen bei der Platzgestaltung, also vor allem den kreativen und handwerklichen Tätigkeiten, mit an. Die zwei sind voller Vorfreude auf das Wochenende. Onufszak sagt, sie mache in diesem Jahr wieder mit, weil beim Modular viele hilfsbereite Menschen in einer coolen Gemeinschaft zusammenkämen. Deshalb habe sie auch die Entscheidung getroffen, sich intensiver zu engagieren und sei nun Mitglied der "Denkwerkstatt". Hier kommen rund 100 Ehrenamtliche zusammen, für die die ganzjährige Begleitung des Modular ein Herzensprojekt ist. 

Lesen Sie dazu auch

"Das Arbeiten auf Augenhöhe ohne Hierarchien ist sehr wichtig. Der Partizipationsgedanke steht im Vordergrund, Inklusion und Achtsamkeit sind unsere Stärken. Oft wird die ehrenamtliche Arbeit privat weiterempfohlen. Probleme, genügend Leute zu finden, haben wir nicht", sagt Festival-Chefin Appel. "Wenn unsere Crew am Schichtende zusammensitzt und man den Tag gemeinsam Revue passieren lässt, wird vor allem klar, dass sich unsere freiwilligen Helferinnen und Helfer mit dem Modular identifizieren und sie stolz darauf sind, was sie geschaffen haben."

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.