Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Klinik, Stadtwerke, Polizei, Feuerwehr: Was Augsburg durch Omikron droht

Augsburg
07.01.2022

Klinik, Stadtwerke, Polizei, Feuerwehr: Was Augsburg durch Omikron droht

Wegen Omikron könnten in vielen kritischen Berufen Ausfälle drohen. Die Feuerwehr, hier Anselm Brieger bei der Einsatzplanung, bereitet sich akribisch auf dieses Szenario vor.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Wegen der hochansteckenden Omikron-Variante rechnen Experten in Augsburg mit etlichen Ausfällen in kritischen Bereichen. Warum es auch Grund zur Hoffnung gibt.

Er sei ein optimistischer Mensch, sagt Prof. Michael Beyer, Ärztlicher Direktor am Uniklinikum Augsburg. Und es gebe auch Grund zur Hoffnung. "Meiner ganz persönlichen Einschätzung nach stehen die Chancen gut, dass bei uns in sechs bis maximal acht Wochen das Schlimmste überstanden ist. Dann kann es vorbei sein." Mit der Pandemie? Ja, mit der Pandemie. Es werde weiter "Corona-Nester" geben, das Virus werde "uns aber nicht mehr so in den Bann ziehen wie bisher". So recht in Euphorie verfallen möchte der Mediziner trotzdem nicht. Denn vor einer möglicherweise längerfristigen Entspannung der Lage komme eine "sehr kritische Phase, die Ende nächster, Anfang übernächster Woche beginnt". Wegen Omikron rechne er mit einem "sehr steilen" Anstieg der Fälle - und entsprechend weitreichenden Ausfällen, die sich "auf alle Bereiche enorm auswirken können".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.