Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj berichtet von weiteren schweren Gefechten in der Ostukraine
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg schafft Wärmehallen für möglichen Energiemangel

Augsburg
28.09.2022

Augsburg bereitet sich mit Wärmehallen auf möglichen Energiemangel vor

Beim Bombenfund an Weihnachten 2016 wurden in Augsburg Orte für Menschen eingerichtet, die nicht zu Hause bleiben konnten. Sollten Wohnungen im Winter kalt bleiben, soll es ebenfalls solche Anlaufstellen geben.
Foto: Peter Fastl (Archivbild)

Plus In einer "absoluten Notsituation" sollen Orte geschaffen werden, an denen sich Bürger aufwärmen können. Auch bekommen bald wohl deutlich mehr Augsburger Sozialleistungen.

Angesichts der Energiepreisexplosion und einer möglichen Energieknappheit im Winter bereitet die Stadt sich zumindest potenziell darauf vor, sogenannte Wärmehallen in allen Stadtteilen einzurichten. Das Angebot werde es aber nur in einer "absoluten Notsituation" mit Gasmangellage geben, sagt der Augsburger Wirtschaftsreferent Wolfgang Hübschle (CSU). Er leitet den im Sommer eingerichteten städtischen Krisenstab. Falls Wohnungen kalt bleiben, wolle man Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich für ein paar Stunden in städtischen Einrichtungen wie Museumsfoyers aufzuhalten, um sich aufzuwärmen. Man werde auch mit kirchlichen Einrichtungen oder Geschäften das Gespräch suchen, um ein niederschwelliges stadtweites Angebot bieten zu können. Auch für einen möglichen Ausfall oder Störungen bei der Stromversorgung hat man bei der Stadt Pläne.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.