Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Sportkind-Debatte: Stadt findet Regelung zu Schaufenster-Monitoren

Augsburg
20.02.2024

Sportkind-Debatte: Stadt findet Regelung zu Schaufenster-Monitoren

Die Monitore im Schaufenster von Sportkind am Rathausplatz lösten vor eineinhalb Jahren eine Grundsatzdiskussion bei der Stadt aus - nun gibt es ein Ergebnis.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Seit der Debatte um die Monitore des Geschäfts Sportkind am Augsburger Rathausplatz sind eineinhalb Jahre vergangen. Nun präsentiert die Stadt einen Lösungsvorschlag.

Nach dem Streit um die Zulässigkeit von Monitoren in Innenstadt-Schaufenstern, bei dem die Stadt vor eineinhalb Jahren von Einzelhändlern mit Bürokratie-Vorwürfen überzogen wurde, soll nun eine Grundsatzregelung zum Thema kommen. Als Reaktion auf die damals hochgekochte Debatte hatte Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe eingesetzt, um Lösungen zu erarbeiten, und grundsätzlich eine Kultur des "Ermöglichens" in der Stadtverwaltung versprochen. Eineinhalb Jahre später gibt es zumindest für die Schaufenster-Monitore einen Lösungsvorschlag. Er wird am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss des Stadtrats präsentiert.

Anlass der ganzen Debatte waren zwei mannshohe Monitore, die im Sommer 2022 im Schaufenster des Sportmode-Ladens Sportkind am Rathausplatz aufgestellt wurden und die auf Wunsch der Stadt wieder verschwinden sollten. Begründung: Monitore seien im Innenstadtbereich nicht erlaubt und am Rathausplatz im Hinblick auf den Denkmalschutz zusätzlich problematisch. Allerdings setzen inzwischen viele Geschäfte in der Innenstadt auf Monitore im Schaufenster (wenngleich auf deutlich kleinere), auch die Stadt selbst warb mit einem Monitor in der Bürgerinformation für die damals laufende Kanu-WM (was wegen des kulturellen Zwecks erlaubt ist). Nachdem sich über Monate keine Lösung finden ließ und die Verwaltung weiter auf den Abbau drängte, geriet die Stadt ins Kreuzfeuer. Weber setzte sich damals, nachdem die Debatte über Monate ungesteuert zwischen Stadtrat und Verwaltung gelaufen war, für eine vorläufige Duldung und eine Grundsatzregelung ein, die Monitore innerhalb bestimmter Grenzen ermöglicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.02.2024

"Eineinhalb Jahre später gibt es zumindest für die Schaufenster-Monitore einen Lösungsvorschlag."
Wow, schon jetzt? Merkt man eigentlich nicht, wie lächerlich man sich macht?