Newsticker
Russische Wirtschaft ist wegen Sanktionen deutlich geschrumpft
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Staatstheater und Co: Steigende Baukosten bereiten auch der Stadt Probleme

Augsburg
23.05.2022

Staatstheater und Co: Steigende Baukosten bereiten auch der Stadt Probleme

Die Staatstheater-Baustelle aus der Luft. Wird die größte laufende Hochbau-Maßnahme der Stadt nochmals teurer?
Foto: Ulrich Wagner

Die hohen Baukosten machen Ausschreibungen inzwischen zu einem "Glücksspiel", sagt der Augsburger Baureferent. Was bedeutet das für das Großprojekt Staatstheater?

Der Stadt Augsburg machen bei laufenden und künftigen Projekten die steigenden und teils unberechenbaren Baupreise zu schaffen. Manches Gebäude wird nicht zum ursprünglich kalkulierten Preis fertigzustellen sein, womöglich ist auch mit Verzögerungen zu rechnen. Baureferent Gerd Merkle (CSU) berichtet, dass es zwischen den einzelnen Handwerksbranchen große Unterschiede gebe. Zuletzt habe es aber eine Ausschreibung im Bereich Stahlbau gegeben, wo die Gebote 300 Prozent über dem lagen, was die Stadt in ihrer Kalkulation für angemessen erachtete. "Manche Gewerke, die besonders auf Materiallieferungen wie Stahl oder Elektronik angewiesen sind, haben mit dem Krieg aus der Ukraine und Lieferengpässen aus China wegen Corona zu kämpfen", so Merkle.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.05.2022

So ist das, wenn die sieben Schwaben ein Theater bauen wollen. Dann toppen sie sogar den BER.

Permalink
24.05.2022

Oder man hätte mit dem Geld mal die Schulen saniert, oder....

Permalink
23.05.2022

Man hätte auch die Wahl, die Kosten realistisch zusehen:
EU Ausschreibung ist in Ordnung, wenn
- alle deutsche Vorgaben entsprechend erfüllt werden
- alle deutsche Vorgaben entsprechend erfüllt SIND

Problem:
man holt sich die billigsten, aber nicht die günstigen!

Unterschied:
- billig (Angebot BILLIG - Folgekosten HOCH)
- günstig (Angebot REALISTISCH - keine Folgekosten - außer NEUE ANFORDERUNGEN - was auch nicht zielführend ist)

Aktuell haben wir das Problem, dass wir billig und mit neuen Anforderungen konfrontiert werden !

Lösung:
Jeder verantwortliche Verwaltungsbeamte unterschreibt auch,
dass die Maßnahmen bzw. Kosten ER IN VOLLER HÖHE ZU TRAGEN HAT

Dann hätten wir in dieser Hinsicht keinem Probleme mehr

An all diese Verwaltungsspezialisten: gogglen sie mal LLC - können sie das auch buchstabieren - anscheinend nicht ! dann hätten wir kein BER, Stuttart21) -> Beamte sind Spezialisten zum Geldverschläudern (nicht ihr eigenes)

Permalink