Newsticker
Brinkhaus für ein halbes Jahr als Unionsfraktionschef gewählt
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Lockdown-Folgen: Das Staatstheater Augsburg muss viele Premieren verschieben

Lockdown-Folgen
30.01.2021

Das Staatstheater Augsburg muss viele Premieren verschieben

Die Inszenierung "Oleanna - ein Machtspiel" hat das Staatstheater Augsburg jetzt auch als Produktion für die VR-Brille herausgebracht.
Foto: Staatstheater Augsburg

Plus Kein Publikum und Kurzarbeit: Das ist die Lage am Staatstheater. Gerade arbeitet man an einer Produktion, die nie auf der Bühne zu sehen sein wird.

Es ist so still wie sonst nicht einmal in den Theaterferien. Dort, wo sonst fast 400 Mitarbeiter tätig sind, findet sich nur eine Rumpfmannschaft ein. André Bücker, Intendant des Staatstheaters, arbeitet seit Wochen in einer gespenstischen Atmosphäre. Viele seiner Mitarbeiter sind in Kurzarbeit, die künstlerische Arbeit ruht, zu tun hat er trotzdem jede Menge. „Wir planen, planen und planen noch einmal.“ Anfang November musste das Staatstheater seinen Spielbetrieb komplett einstellen. Wann das Haus wieder öffnen kann, kann Bücker nicht sagen. „Ich traue mir da gar keine Prognose zu.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.