Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Theater Augsburg: "Hoffmanns Erzählungen": Überall Frauen, überall Desaster

Theater Augsburg
30.11.2015

"Hoffmanns Erzählungen": Überall Frauen, überall Desaster

Dass er von der am Theater Augsburg dreifach aufgespaltenen Giulietta (Sally du Randt) seine Seele geraubt bekommt, ahnt Hoffmann (Ji-Woon Kim) noch nicht.
Foto: A.T. Schaefer

Am Samstag feierte die Oper "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach Premiere im Theater Augsburg. Wie die Aufführung abschnitt und warum die Zuschauer Geduld mitbringen müssen.

Es wird ja auf den Bühnen nicht wenig gezecht. Trinklieder sind fast schon ein eigenes Genre in Oper und Operette. Veritable Affen saufen sich Osmin, Frosch und Frank und auch Hoffmann in „Hoffmanns Erzählungen“ an. Letztgenannte Opéra fantastique ist sogar ein monströser Sonderfall zum Thema Kampftrinken: Man darf behaupten, dass die Akte 2, 3 und 4 quasi Ausgeburt des Hofmannschen Deliriums sind. Da erzählt er bei Bier, Wein, Punsch drei Katastrophen der Liebe und Verblendung – wobei kein Zuhörer in Luthers Keller Gewissheit darüber erhält, was gut erfunden, was böse erlebt. Hoffmanns Muse entsteigt dem Weinfass.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.