Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainischer Militärchef ruft zur Evakuierung von Awdijiwka auf
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Feuilleton regional
  4. Ausstellung: Maler Fritz Schwimbeck, ein Meister in der Kunst des Unheimlichen

Ausstellung
27.01.2023

Maler Fritz Schwimbeck, ein Meister in der Kunst des Unheimlichen

Die Federzeichnung "Lesende Motto bei Kerzenschein" von Fritz Schwimbeck stammt aus einer kalifornischen Sammlung. Sie ist bis 23. April in der Ausstellung des Museums im Friedberger Schloss zu sehen.
Foto: Peter Fastl

Plus Das Museum im Friedberger Schloss widmet dem Sohn der Stadt eine Schau. Die Werke sind 100 Jahre alt, abgründig – und oft erschreckend zeitgemäß.

Beschaulichkeit und Albtraum liegen nur einen Schritt voneinander entfernt, das Abgründige lauert hinter den Fassaden: Das ist es, was das Unheimliche an der Kunst von Fritz Schwimbeck ausmacht. Sein Werk ist geprägt von Krieg, Krankheit, Leid, Not und der düsteren Stimmung seiner Zeit. Hundert Jahre sind die Federzeichnungen und Grafiken alt, wirken aber fast erschreckend aktuell, sei es im Stil, der jeder Grafic Novel Ehre machen würde, sei es im Thema: "Unheimlich. Die Kunst von Fritz Schwimbeck" heißt die Ausstellung, die von 28. Januar bis 23. April im Museum im Friedberger Schloss zu sehen ist. In dem Jahrhunderte alten Gebäude wuchs der Maler einst auf, es findet sich als Motiv in vielen seiner Werke wieder.

Fritz Schwimbecks unheimliches Spiel mit Licht und Schatten

Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden in Europa viele Kunstwerke, in denen das Grauen, seinen Ausdruck fand. Fritz Schwimbeck (1889 bis 1977) war ein Meister in der Inszenierung dieses Unheimlichen, erklärt die Museumsleiterin Alice Arnold-Becker. Er spielte mit Licht und Schatten, seine Werke sind realistisch, zeigen aber auf den zweiten Blick etwas, das hinter der Realität steht. Schwimbeck zog als Erwachsener nach München, arbeitete dort als Zeichenlehrer und verkehrte in Intellektuellen-Kreisen. Er liebte Bücher, illustrierte eine ganze Reihe literarischer Werke, darunter Shakespeares "Macbeth", Bram Strokers "Dracula" und Gustav Meyrinks "Golem", damals ein Bestseller. Die Motive für bedrohlich wirkende Gemäuer, Gassen, Gewölbe fand er in seiner Heimatstadt. Spielt auch der "Golem" in Prag, erkennen Ortskundige das Friedberger Schloss und angrenzende Häuserzüge wieder.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.