1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Die „Gute Seele“ packt überall an

Ehrenamtspreis

14.11.2019

Die „Gute Seele“ packt überall an

Großer Einsatz in Gelb-Schwarz: Gabi Vetter arbeitet seit über 20 Jahren für die DJK Lechhausen.
Bild: DJK

Gabi Vetter wird bei der Gala des Bayerischen Fußball-Verbands in München für ihren Einsatz ausgezeichnet. Seit 20 Jahren betreut sie die Teams der DJK Lechhausen

Seit sie denken kann, ist Gabi Vetter fußballbegeistert. Als junges Mädchen hat sie selbst noch gekickt, später wich sie ihrem Sohn während dessen Fußballer-Zeit bei der DJK Lechhausen nicht von der Seite. Und selbst als der Sohn erwachsen war, blieb Gabi Vetter ihrem Verein und dem Fußball treu. Seit mittlerweile 20 Jahren arbeitet die heute 52-Jährige in den unterschiedlichsten Funktionen für die Fußball-Abteilung der DJK. Dafür wird sie am Samstag bei der großen Ehrenamtsgala des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) als Siegerin des Kreises Augsburg im Münchner GOP Varieté-Theater ausgezeichnet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Jeder Verein braucht Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen“, sagt Gabi Vetter. Auch wenn das für die gelernte Industriemechanikerin nicht immer leicht ist, schließlich ist sie aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen seit 2011 in Frührente. Doch auf ein Leben auf der Couch hatte sie keine Lust. Stattdessen packt sie überall an, wann immer es ihre Gesundheit zulässt.

Offenes Ohr für die Wünsche und Nöte der Spieler

Als Betreuerin der Teams von der G- bis zur A-Jugend hat sie einst begonnen, dann wurde sie stellvertretende Jugendleiterin und zusätzlich Fachwartin der DJK-Diözesanvereine in ganz Schwaben. Seit 2013 kümmert sich Vetter als Betreuerin und „gute Seele“ vorwiegend um die Lechhauser Aktiven-Mannschaften. Sie organisiert Massage-Termine, bestellt neue Trainingsanzüge und hat auch sonst ein offenes Ohr für die Wünsche und Nöte der Spieler. Weil ihr Einsatz auch Vereinschef Dieter Hallischafsky nicht entging, gewann dieser sie zudem für die Leitung des Geschäftszimmers des Gesamtvereins. „Viel kann ich von zuhause aus erledigen“, sagt Vetter, „aber mir ist auch der menschliche Kontakt wichtig“.

Weil bei der DJK Lechhausen nun ein junges engagiertes Führungsteam eingelernt wird, will sich Gabi Vetter bald etwas mehr zurückziehen. Doch am Samstag steht sie als Kreissiegerin in München noch einmal in der ersten Reihe. Gespannt ist sie schon auf Felix Magath, der ihr die Urkunde überreichen wird: „Ich freue mich sehr darauf, ihn kennenzulernen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren