Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland

Handball

16.04.2015

Niederlage in letzter Sekunde

TSG Augsburg hält beim VfL Günzburg gut mit, verliert aber dennoch 22:23

Einen engagierten, disziplinierten Wettkampf boten die Handball-Frauen der TSG Augsburg beim schwäbischen Landesliga-Konkurrenten VfL Günzburg. Nach spannenden sechzig Minuten mussten sie sich jedoch dem Tabellenzweiten buchstäblich in letzter Sekunde mit 22:23 (10:9) Toren geschlagen geben.

Wie in den Punktspielen vor der Osterpause präsentierten sich die Augsburgerinnen in den Anfangsminuten keineswegs wie ein Absteiger sondern überraschten den Gastgeber mit einer konzentrierten Abwehrarbeit und beweglichem Angriffsspiel. Nach Treffern von Pia Nowotny, Melanie Dittrich und Julia Schröder führten die Lechhauser Handballerinnen nach sechs Spielminuten sogar mit 3:1 Toren. Günzburg nutzte danach eine aufkommende Abschlussschwäche der TSGlerinnen, glich zum 4:4 aus und lag wenig später mit 5:6 Toren vorne.

Doch die Augsburgerinnen wehrten sich in den letzten zehn Minuten des ersten Spielabschnitts vehement gegen weitere Gegentreffer. Zudem glückten im Angriff wieder erfolgreiche Abschlüsse. Nowotny, Tischinger und Schröder brachten ihre Mannschaft überraschenderweise mit 8:6 in Führung. Christine Dengel sorgte mit einem verwandelten Siebenmeter-Strafwurf für einen 10:7-Vorsprung, der jedoch nur kurz währte, da der Favorit bis zum Halbzeitpfiff noch zweimal zuschlug und auf 10:9 verkürzte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach Wiederanpfiff nutzten die Günzburgerinnen zwei Zeitstrafen des Tabellenletzten und zogen auf 11:13 davon. Wer jedoch geglaubt hatte, dass dies die endgültige Wende zugunsten des Aufstiegsaspiranten werden würde, sah sich getäuscht. Kaum wieder komplett glichen die TSG-Frauen nach Treffern von Julia Schröder und Kristina Kubasta wieder aus.

Der Favorit legte danach zwar nochmals drei Tore vor. Doch zehn Minuten vor dem Ende hatten sich die TSG durch erfolgreiche Aktionen von Alex und Steffi Kamlah, Christine Dengel und Geburtstagskind Franzi Kubasta auf 17:18 herangekämpft. Günzburg zog sechs Minuten vor dem Ende mit 18:21 nochmals drei Tore davon. Aber Pia Nowotny und Viki Tischinger mobilisierten die letzten Kräfte und ermöglichten den abermaligen Gleichstand.

Am Sonntag gegen die HSG Würm

In den letzten drei Minuten dann das absolute Wechselbad der Gefühle für Fans, Spielerinnen und Trainer: Ball abgewehrt – Fehlwurf – 21:22-Rückstand – fünfzehn Sekunden vor Abpfiff dann ein Treffer, Ausgleich - schnelle Mitte - Tor für Günzburg! Zwei Sekunden vor dem Abpfiff wurde damit der mehr als verdiente Punktgewinn verpasst! 22:23 verloren! Wieder einmal hat das TSG-Team kein Glück gehabt, aber stolz auf die Mannschaftsleistung konnte man dennoch sein.

Am Sonntag geht die Punktrunde in der Landesliga Süd weiter. Im drittletzten Saisonspiel präsentiert sich um 15.30 Uhr der Tabellenfünfte aus München, die HSG Würm-Mitte, in der TSG-Sporthalle. (wiku)

TSG Augsburg Heimann; S. Kamlah (1), A. Kamlah (2), Zimmer, M. Dittrich (1/1), Dengel (4/2), F. Kubasta (1), J. Schröder (4), K. Kubasta (2), Tischinger (3), Nowotny (4).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren