Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

23.10.2017

Schwaben beweist Moral

Nach 0:2-Rückstand noch 2:2 in Landsberg

Die Bayernliga-Fußballer des TSV Schwaben Augsburg konnten dank einer engagierten Schlussphase nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Remis beim TSV Landsberg retten und verhagelten dem neuen Landsberger Trainer Guido Kandziora einen perfekten Einstand.

In einer nervösen Anfangsphase legten die Gastgeber ihre Verunsicherung schneller ab und kamen durch einen Kopfball von Buschel nach Freistoßflanke zum Führungstreffer (24.). Auch in der zweiten Hälfte war Landsberg zunächst aggressiver und bestimmte das Spiel. Nach einem kapitalen Fehler von Benjamin Woltmann hatte Landsbergs Bonfert keine Mühe, Schwaben-Keeper Robin Scheurer zum zweiten Mal zu überwinden (63.). Doch Schwaben blies mit der Hereinnahme von Michael Geldhauser zur Offensive. Als Maximilian Löw einen Freistoß verwandelte (73.), ging noch mal ein Ruck durch die Reihen der „Violetten“. Schließlich gelang Geldhauser nach Flanke von Löw mit einem Flugkopfball der Ausgleich (81.).

Schwaben-Abteilungsleiter Jürgen Reitmeier war nur bedingt zufrieden: „Vor allem die erste Hälfte war ein Spiel der Marke ‚Not gegen Elend‘. Da Landsberg spürbar verunsichert war, hätten wir mehr Druck aufbauen müssen, konnten dies aber nicht ausnutzen. Mit dem Mut der Verzweiflung gelang uns im Schlussspurt immerhin noch der Ausgleich.“ (chw)

TSV Schwaben Scheurer – Wallner (64. Drechsler), Baier, Woltmann, Schmid – Gutia, Framberger, Fiedler (46. Kefer), Boyer (57. Geldhauser), Gremes – Löw

Tore 1:0 Buschel (24.), 2:0 Bonfert (63.), 2:1 Löw (73.), 2:2 Geldhauser (81.). Zuschauer 530

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren