1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Weisheit besiegt beim Viktoria-Cross einen Routinier

Leichtathletik

02.12.2019

Weisheit besiegt beim Viktoria-Cross einen Routinier

Hier führt noch Josef Hillenbrand vor Brian Weisheit. Am Ende siegt der Youngster.
Bild: Wilfried Matzke

Der 22-Jährige drückt dem Rennen seinen Stempel auf. Bei den Frauen siegt eine Polizistin.

Beim 42. Viktoria-Cross im Rahmen der AOK-Winterlaufserie triumphierte Brian Weisheit. Der 22-jährige Stadtberger absolvierte in 29:39 Minuten die anspruchsvollen 8,6 Kilometer durch den Bergheimer Wald. „Am letzten Anstieg konnte ich mich von Johannes Hillebrand absetzen“, berichtet Weisheit.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Mathematik-Student an der Erlanger Universität startet für den LSC Höchstadt-Aisch. Sein Ziel für 2020 ist der 3000-Meter-Hindernislauf bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Zweiter wurde Johannes Hillebrand von der LG Stadtwerke München. Der 40-jährige Luttenwanger aus dem Kreis Fürstenfeldbruck zählt mit seinen 23 Tagessiegen zu den erfolgreichsten Athleten der AOK-Winterlaufserie.

Schnellster Augsburger dieses Tages war der Triathlon-Profi Roman Deisenhofer von der TG Viktoria als fünfter Mann. Die Frauenkonkurrenz beherrschte die Top-Mittelstrecklerin Kerstin Hirscher vom LAC Quelle Fürth. Sie brauchte für die 6,1 Kilometer nur 23:29 Minuten. „Im nächsten Jahr möchte ich bei beiden deutschen 1500-Meter-Finalrennen in der Halle und im Stadion vorne mitlaufen“, verkündet die 30-jährige Wahl-Neusässerin und Königsbrunner Bereitschaftspolizistin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei der Jugend, auch über 6,1 Kilometer, glänzte Ahmed Tamam von der DJK Friedberg mit 22:46 Minuten. „Der gebürtige Somalier ist ein enormes Langstreckentalent“, weiß sein Trainer Heinz Schrall, der bislang erfolgreich Sprinter betreute. Nicht weit hinter Ahmed Tamam folgten mit Jan Amrhein und Max Wörner zwei Nachwuchsläufer von der TG Viktoria.

215 Athleten beteiligten sich an dieser ältesten schwäbischen Querfeldein-Veranstaltung. „Alles klappte reibungslos“, resümierte die Viktoria-Organisationsleiterin Susanne Moser. Mit dem Weihnachtslauf am 15. Dezember nahe Schloss Wellenburg endet die vierteilige 42. AOK-Winterlaufserie. Ob Johannes Hillebrand und Kerstin Hirscher antreten werden, ist noch unklar. Wenn nein, dürften Simon Ginder vom oberbayerischen LC Buchendorf und Hannah Sassnink vom LC Aichach die Seriensiege erringen.

42. Viktoria-Cross

Männer (8,6 Kilometer) 1. Weisheit (LSC Höchstadt) 29:39 Minuten, 2. Hillebrand (LG München) 30:01, 3. Ginder (LC Buchendorf) 30:42, 4. Middelhoff (MTV Ingolstadt) 31:23, 5. Deisenhofer (TG Viktoria) 31:34.

Frauen (6,1 Kilometer) 1. Hirscher (LAC Fürth) 23:29 Minuten, 2. Engelhardt (TG Viktoria) 25:56, 3. Kirschey (LC Aichach) 25:58, 4. Sassnink (LC Aichach) 26:05, 5. Hafner (TG Viktoria) 26:29.

Ergebnisliste unter www.tgva.de

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren