Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Auto
  3. Test: Peugeot 3008 im Test: Was will Frau mehr?

Test
18.01.2022

Peugeot 3008 im Test: Was will Frau mehr?

Schicker Franzose: Peugeot 3008
3 Bilder
Schicker Franzose: Peugeot 3008
Foto: Stellantis

Er sieht gut aus, er fährt gut: Am Peugeot 3008 gibt es wirklich nicht viel auszusetzen, wie unser Test ergab.

Gäbe es ein Patentrezept zum Bau eines erfolgreichen Autos - der Peugeot 3008 könnte vermutlich Modell dafür stehen. Der Franzose hat alles, was Otto Normalfahrers Herz begehrt: ein schickes Design, die überaus beliebte Kompakt-SUV-Gestalt mit erhöhter Sitzposition, einen sehr netten Innenraum und nicht zuletzt ein attraktives Preis/Leistungsverhältnis.

So viel verbraucht der Peugeot 3008 wirklich

Los geht es im 3008 bei 33.150 Euro, das ist ein Wort in dem umkämpften Segment. Als Basismotor dient ein 130 PS starker, ganz normaler Benziner, der in unserem Test eine gute Figur machte. Über Hybridtechnologie verfügt der Einsteigerantrieb nicht, aber dafür kommt er satte 15.000 Euro billiger als die elektrifizierte Version. Die sechseinhalb Liter Normverbrauch verpasst er allerdings klar. Unter acht Litern ließ sich unser 3008 im Test – bei überwiegend winterlichen Verhältnissen – nicht bewegen.

Das Automatikgetriebe im Peugeot 3008 ist zu empfehlen

Gönnen sollte man sich das achtstufige Automatikgetriebe, das die ja nicht allzu üppig vorhandene Motorpower optimal ausnutzt, insbesondere in der „Sport“-Stellung. Die gut 2000 Euro Aufpreis sind gut investiert. Wer auch in Puncto Aussehen und Ausstattung keine Kompromisse machen möchte, sollte die „GT“-Version ins Auge fassen. Die schlägt zwar dann mit 40.650 Euro zu Buche. Dafür braucht man aber auf der Extra-Liste kein Kreuzchen mehr zu machen und kann sicher sein, ein Auto zu bekommen, das auch die nächsten Jahre das Prädikat „komplett“ verdient.

Der Peugeot 3008 hat einen Hang zur Verspieltheit

Was die Optik betrifft, scheint eine gewisse Zeitlosigkeit garantiert zu sein. Der Peugeot 3008 ist ein Auto das man jeden Tag gerne anschaut. Es empfängt seine Mitfahrenden mit einem äußerst freundlich eingerichteten Interieur, das einen Hang zur Verspieltheit nicht leugnet. Faszinierend, wie viele unterschiedliche Taster und Kippschalter Peugeot so verbauen kann!

Peugeot 3008: technische Daten

  • Spezifikation 3008 Pure Tech 130 EAT8
  • Hubraum 1199 ccm
  • Leistung 96 kW, 131 PS
  • Drehm. 230 Nm ab 1750/min
  • Länge/B./H. 4,44/1,84/1,62 m
  • Leergewicht/Zul. 1395/545 kg
  • Anhängelast gebr. 1400 kg
  • Kofferraum 520 – 1482 l
  • 0 – 100 km/h 9,7 s
  • Spitze 188 km/h
  • Normverbrauch 6,6 - 6,4 l Super
  • CO2-Ausstoß 150 - 144 g/km
  • Energieeffizienzklasse B
  • Preis ab 35.350 Euro

Auch die volldigitale Grafik, dargereicht auf einem eher extravagant geschnittenen Display hinter dem Lenkrad, macht lieber einen Schlenker zu viel als einen zu wenig. Leider geht die Anmut der Darstellung mitunter zu Lasten der Bedienbarkeit. Eine gewisse Eingewöhnung erfordert der Peugeot. Manche Tasten, etwa für die Programmierung des Tempomats, befinden sich in einem blinden Eck an Hebeln hinter dem Lenkrad. Die Menüs haben zum Teil drei, vier Unterebenen.

An der Sprachsteuerung, die Bedienung eigentlich erleichtern soll, redeten wir mehr oder weniger den kompletten Testzeitraum vorbei. Ansonsten verstanden wir uns aber blendend. Das Auto bietet relativ viel Platz und modernen Komfort, es fährt gut, es sieht gut aus, es kostet nicht die Welt. Was will man mehr, was will Frau mehr?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.