Augsburger Allgemeine

Katrin Pribyl

Korrespondentin London

Katrin Pribyl berichtet seit Anfang 2014 als Korrespondentin aus dem Vereinigten Königreich, schreibt über die Royals, den Brexit und alles Britische. Sie hat zwei Parlamentswahlen und sowohl das schottische Unabhängigkeitsreferendum als auch das EU-Referendum begleitet.

Vor ihrer Zeit in London arbeitete sie als Journalistin in Jerusalem und am Bodensee, nachdem sie im Anschluss an ihr Studium in Leipzig einige Monate in Damaskus verbrachte.

Treten Sie mit Katrin Pribyl in Kontakt

Per E-Mail Mein Twitter-Account Alle Autoren

Artikel von Katrin Pribyl

Boris Johnson geht gegen unliebsame Berichterstattung vor.
Medien

Bye-bye BBC? Welche Pläne Johnsons Chefstratege mit dem Rundfunk hat

Premier Johnson attackiert die öffentlich-rechtliche britische Sendeanstalt BBC massiv. Auch Politiker in Deutschland kritisieren immer wieder das Konzept von ARD und ZDF.

Der Modegeschmack der britische Königin Elizabeth II. und ihres Sohns Prinz Andrew hat sich nicht so sehr verändert.
Royals

Prinz Andrew: 60 Jahre und so unbeliebt wie nie

Andrew gilt als Lieblingssohn der Queen, die Briten aber mögen ihn immer weniger. Jetzt feiert er seinen runden Geburtstag - aber auf Party hat niemand Lust.

Mary Lou McDonald ist  Vorsitzende der Sinn Féin (zu deutsch: "Wir allein"). Die Partei wurde in Irland laut vorläufigen Ergebnissen stärkste Kraft.
Republik Irland

Wahlsieger in Irland: Was steckt hinter der Sinn Féin?

Der frühere politische Arm der IRA wird bei den Wahlen in Irland stärkste Partei. Warum Sinn Féin trotzdem nicht die nächste Regierung anführen wird.

Wikileaks-Gründer Julian Assange im November 2019 in London nach einer Anhörung zum Auslieferungsgesuch der USA.
Ex-Whistleblower

Prominente fordern in Appell Freilassung von Julian Assange

Kämpfer für die Freiheit oder krimineller Datendieb? Deutsche Journalisten, Politiker und Künstler fordern die Haftentlassung des Whistleblowers Assange.

Boris Johnson hat die Briten aus der EU geführt. Aber was nun?
Brexit

Jetzt wird es ungemütlich zwischen den Briten und Europa

Nach dem Brexit geht es um die künftigen Beziehungen zwischen Europa und Großbritannien – beide Seiten zeigen sich kompromisslos. Es werden harte Verhandlungen.

Brexit-Anhänger laufen mit der britischen Nationalflagge über den Parliament Square in London.
Brexit

"Wir sind raus": Wie Londoner den Moment des Brexits erlebten

47 Jahre nach dem Beitritt, 1317 Tage nach dem Referendum: Die Briten sind aus der EU ausgetreten. Die Geschichte einer Nacht in einem gespaltenen Land.

Es ist tatsächlich soweit: Die Briten treten aus der EU aus.
Interview

„Der Brexit ist in vielerlei Hinsicht ein Unfall“

Der Politologe Tim Bale erklärt, wie es zum historischen EU-Austritt kommen konnte und wie die Chancen eines Wiedereintritts stehen.

Abschiedsschmerz im Europaparlament: Bei manchen Abgeordneten flossen am Mittwochabend die Tränen.
Brexit

Tränen zum Abschied: Die Briten verlassen die Europäische Union

Dreieinhalb unrühmliche Jahre lang ist um den Brexit gerungen worden. Jetzt verlässt das Vereinigte Königreich tatsächlich die Europäische Union.

Welchen Weg geht Großbritannien in Zukunft? Das ist auch 2020 noch völlig offen.
Kommentar

Gar nichts ist gut im ewigen Brexit-Drama

Am Freitag wird der Austritt der Briten aus der EU offiziell. Ist der Dauerstreit dann endlich vorbei? Von wegen. Bis Ende 2020 ist noch jede Option offen.

Die Monarchie in Großbritannien ist eine Gelddruckmaschine – vor allem aber für das Land.
Großbritannien

Immobilien und Tourismus: So viel Geld verdienen die Royals

Das britische Königshaus gilt als Gelddruckmaschine – und das zu Recht. Die Windsors sind millionenschwer, bringen dem Land aber auch verlässlich Einnahmen.