Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Baden-Württemberg
  3. Bundesliga: Erst Bremen, dann die Bayern: Heidenheimer Saison-Höhepunkte

Bundesliga
16.05.2024

Erst Bremen, dann die Bayern: Heidenheimer Saison-Höhepunkte

Heidenheims Trainer Frank Schmidt steht vor dem Spiel im Stadion.
Foto: Tom Weller, dpa

Nach dem ersten Bundesliga-Aufstieg der Vereinshistorie erarbeitete sich der 1. FC Heidenheim im Fußball-Oberhaus viel Respekt. Und sorgte besonders mit Siegen gegen zwei "Große" für Aufsehen.

2:0 gegen den VfB Stuttgart, 3:2 gegen den FC Bayern und zwischenzeitlich eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage: Als angeblich fast chancenloser Neuling gestartet etablierte sich der 1. FC Heidenheim schnell in der Bundesliga und sicherte sich schon deutlich vor dem letzten Saisonspiel am Samstag gegen den 1. FC Köln souverän den Klassenverbleib. Mit Leidenschaft, Selbstvertrauen - und gutem Fußball. Das waren die Höhepunkte:

Das erste Ausrufzeichen: Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt holt Heidenheim mit dem 2:2 bei Borussia Dortmund ausgerechnet gegen den Vizemeister den ersten Bundesliga-Punkt. Nach einem 0:2-Rückstand sorgen am 1. September Eren Dinkci und Tim Kleindienst mit ihren Toren noch für das Unentschieden.

Historisch: Heidenheim feiert am 17. September mit dem 4:2 gegen Werder Bremen den ersten Bundesliga-Sieg seiner Vereinsgeschichte. Die Ex-Bremer Dinkci mit einem Doppelpack und Jan-Niklas Beste erzielen drei der vier Tore. Zugleich löst Coach Frank Schmidt, der beim FCH nun mehr als 16 Jahre im Amt ist, den früheren Freiburger Volker Finke als Rekordtrainer im deutschen Profifußball ab. "Eigentlich gibt es keinen Superlativ, um das zu beschreiben, was er hier geleistet hat", sagt Vorstandschef Holger Sanwald.

Ländle-Knaller: Die Schmidt-Elf entscheidet die Begegnung mit dem schwäbischen Rivalen und Tabellendritten VfB Stuttgart am 5. November mit 2:0 für sich. Überhaupt schlagen sich die Heidenheimer in den Landesduellen beachtlich: Aus den insgesamt vier Partien gegen Stuttgart und den SC Freiburg holen sie acht von zwölf möglichen Punkten. Nur gegen die TSG 1899 Hoffenheim ist die Bilanz mit einer Niederlage und einem Unentschieden negativ.

Respektabel: Sechs Tage nach dem VfB-Coup schlägt sich der Neuling am 11. November auch beim FC Bayern München beachtlich. Zwar unterliegt er dem Rekordmeister mit 2:4 - gleicht aber zwischenzeitlich zum 2:2 aus und liefert einen bemerkenswerten Auftritt.

Lange ungeschlagen: Mit dem 3:2 gegen Mitaufsteiger Darmstadt 98 startet der FCH am 9. Dezember eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage. Sie geht erst am 17. Februar mit der 1:2-Heimniederlage gegen den kommenden Meister Bayer Leverkusen zu Ende.

Alles, nur kein Kellerkind: Nach dem 3:2-Heimsieg am 20. Dezember gegen den SC Freiburg geht Heidenheim als Tabellenneunter in die Winterpause - eine Platzierung, die kaum jemand erwartet hatte. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt bereits zehn Punkte. Schmidt spricht von "unglaublich hoher Bereitschaft und Widerstandsfähigkeit" seiner Mannschaft.

Ein Heidenheimer für Deutschland - zumindest fast: Am 13. März beruft Bundestrainer Julian Nagelsmann Mittelfeldspieler Beste in den Kader für die Test-Länderspiele gegen Frankreich und die Niederlande. Er wäre der erste Fußball-Nationalspieler aus Heidenheim. Doch wegen einer Adduktorenverletzung kommt es dann doch nicht zum Debüt des 25-Jährigen.

Kann das wahr sein? Das Rückspiel gegen die Bayern wird zum Paukenschlag. Heidenheim gewinnt am 6. April nach einem 0:2-Rückstand dank eines Treffers von Kevin Sessa und eines Doppelpacks von Kleindienst noch mit 3:2 und schießt die Münchner endgültig aus dem Meisterrennen mit Leverkusen. "Wer heute nicht auf die Piste geht, den schmeißen wir raus", sagt Coach Schmidt lachend und fordert seine Spieler zum Feiern auf.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.