1. Startseite
  2. Bayern
  3. 100.000 Euro Falschgeld sichergestellt - drei Verdächtige gefasst

München

17.05.2018

100.000 Euro Falschgeld sichergestellt - drei Verdächtige gefasst

Die gefassten Männer sollen in einer italienischen Geldfälscherwerkstatt Tausende 50-Euro-Scheine gekauft haben.
Bild: Matthias Balk, dpa

Das LKA stellte rund 100.000 Euro Falschgeld sicher. Drei verdächtige Männer befinden sich in U-Haft, wie die Staatsanwaltschaft München am Donnerstag mitteilte.

Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) haben 100.000 Euro Falschgeld sichergestellt und drei Verdächtige gefasst. Die Männer im Alter von 25, 48 und 50 Jahren sitzen wegen des Vorwurfs der bandenmäßigen Geldfälschung in Untersuchungshaft, wie Anne Leiding von der Staatsanwaltschaft München I am Donnerstag sagte.

Die Männer sollen in einer Geldfälscherwerkstatt in Neapel in Italien 500 falsche 100-Euro-Scheine und 1000 gefälschte 50-Euro-Scheine gekauft haben. Einsatzkräfte nahmen die Männer bereits am 4. Mai in Unterföhring bei München fest.

Die Scheine hätten wegen ihrer guten Qualität unerkannt in den Zahlungsverkehr gelangen können, sagte Artur Neuerburg vom LKA. "Das ist ein potenzieller Schaden, den die Bürger zu tragen gehabt hätten", ergänzte Oberstaatsanwältin Leiding. Es gebe nämlich keinen Anspruch, einen gefälschten Schein in einen echten umzutauschen. (dpa/lby)

Wieder mehr Falschgeld in Deutschland
10 Bilder
Wie man Falschgeld erkennt
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
106287191.jpg
Landtagswahl in Bayern 2018

CSU-Chef Horst Seehofer will Wahl-Debakel analysieren, aber nicht zurücktreten

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen