Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. 2. Liga: FCN-Vorstand Hecking: Entschuldigung für Demo-Kommentar

2. Liga
02.02.2024

FCN-Vorstand Hecking: Entschuldigung für Demo-Kommentar

Dieter Hecking.
Foto: Swen Pförtner, dpa

Dieter Hecking sorgt mit einem Kommentar zu Protesten gegen rechts für Aufsehen und Kritik. Nun reagiert der Ex-Profi in einem offenen Brief.

Nürnbergs Sportvorstand Dieter Hecking bedauert einen Kommentar zu den jüngsten Demonstrationen gegen rechts. "Mit meiner unglücklichen Wortwahl, Demonstrationen als "Folklore" zu bezeichnen, habe ich einen Fehler begangen. Das tut mir leid", schrieb der 59-Jährige am Freitag in einem offenen Brief, der auf der Homepage des fränkischen Fußball-Zweitligisten zu lesen war.

Hecking war vor wenigen Tagen bei einer Podiumsdiskussion in Hannover zu den jüngsten Protesten gegen rechts befragt worden, bei denen Hunderttausende Menschen in ganz Deutschland auf die Straße gegangen waren. Hecking verwendete in dem Zusammenhang den Begriff "Folklore", was danach zu viel Kritik führte - zumal der 1. FC Nürnberg selbst seine Fans zur Teilnahme an einer Kundgebung gegen Rechtsextremismus an diesem Samstag (16.00 Uhr) nach dem Heimspiel gegen Osnabrück ermunterte.

Hecking räumte ein, dass er bei seinem Kommentar "ein unpassendes Wort" verwendet habe und es zu Missverständnissen gekommen sei. Er habe lediglich unterstreichen wollen, dass es im Kampf gegen rechts auch wichtig sei, an Wahlen teilzunehmen und dort demokratische Parteien zu unterstützen.

"Mir ist es wichtig, nicht in eine rechte Ecke gerückt zu werden. Dort war ich nie und da werde ich auch nie sein", schrieb der ehemalige Fußball-Profi und -Trainer. "Ich möchte auch betonen: Ich stehe zu den gesellschaftlichen Projekten, die der 1. FC Nürnberg seit vielen Jahren mit großer Energie und Ehrlichkeit verfolgt. Ich stehe zu den Werten, die wir in unserer Vereinssatzung und in unserem Leitbild verankert haben."

Der Funktionär kündigte an, ebenso wie etwa sein Vorstandskollege Niels Rossow, Trainer Cristian Fiél und Abwehrspieler Jan Gyamerah bei der Kundgebung am Kornmarkt auf der Bühne zu sprechen. "Wir stehen für Vielfalt und Akzeptanz!", schrieb Hecking und schloss seinen offenen Brief mit dem Satz: "Nie wieder ist JETZT!"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.