Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Ab morgen steht fest, wo beim Blitzmarathon geblitzt wird

Blitzmarathon 2015

09.04.2015

Ab morgen steht fest, wo beim Blitzmarathon geblitzt wird

Nächste Woche findet wieder ein bundesweiter Blitzmarathon statt.
Bild: D. Ebener/Archiv (dpa)

An über 2200 Stellen soll in der kommenden Woche in Bayern geblitzt werden. Wo genau die Kontrollen in Schwaben stattfinden, wird morgen bekanntgegeben.

Alle Autofahrer aufgepasst: Am Donnerstag, 16. April, findet wieder ein bundesweiter Blitzmarathon statt. An über 2200 Stellen in ganz Bayern wird die Polizei dann wieder Radarfallen aufbauen, um Temposünder zu überführen. Die Aktion fängt um 6 Uhr morgens an und wird bis 24 Uhr dauern.

Ein Schwerpunkt des Blitmarathons werden Landstraßen sein

Wo genau die Radarfallen aufgebaut werden sollen, gibt das bayerische Innenministerium am Freitag bekannt. "Mit den Kontrollen wollen wir erreichen, dass weniger schwere Unfälle passieren", sagt der Sprecher des Innenministeriums Michael Siefener. Deshalb wolle man sich auf Unfallschwerpunkte konzentrieren.

Das Radarfoto, herausgegeben zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen, das von einer Koppel ausgebrochen war.
11 Bilder
Die skurrilsten Blitzerfotos
Bild: Landkreis Emsland

Doch so einfach ist das gar nicht. "Schwere Unfälle passieren ja immer an unterschiedlichen Stellen", sagt Manfred Gottschalk, Sprecher des Polizeipräsidums Schwaben Nord. Aber in der Vergangenheit habe man festgestellt, dass vor allem auf Landstraßen viele Unfälle passieren, weil sich die Autofahrer dort nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Deshalb wolle man dort verstärkt kontrollieren.

An den bundesweiten Blitzmarathon 2015 am 16. April schließt Bayern eine Schwerpunktwoche zum Thema Geschwindigkeit an. Die dauert bis zum 23. April. Auch in dieser Zeit wird die Polizei Jagd auf Temposünder machen. hhc

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren