Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Abschied: Auch Bruno Jonas verlässt den "Scheibenwischer"

Abschied
09.04.2008

Auch Bruno Jonas verlässt den "Scheibenwischer"

Bruno Jonas verlässt die Kabarettsendung "Scheibenwischer."

Nun verlässt auch Bruno Jonas die ARD-Kabarettsendung "Scheibenwischer". Jonas wolle sich eine Auszeit nehmen, sagte ein Sprecher des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB).

Hamburg/München (lb, AZ) - Nach den Kabarettisten Georg Schramm (59) und Richard Rogler (58) verlässt nun auch Bruno Jonas (55) den ARD-"Scheibenwischer". Jonas wolle sich ein "fernsehfreies Jahr" gönnen und zum vorerst letzten Mal in der "Scheibenwischer"-Ausgabe am 30. Dezember auftreten, sagte RBB-Sprecher Ralph Kotsch.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) und der Bayerische Rundfunk (RB), die die Kabarettreihe gemeinsam verantworten, äußerten sich erfreut, dass Mathias Richling (55) dem "Scheibenwischer" erhalten bleibe.

Richling ist damit als Einziger aus dem Team übrig, das Anfang 2004 die Nachfolge von Dieter Hildebrandt (80) angetreten hatte. Nach Hildebrandts Abschied hatten Jonas, Schramm und Richling die Sendung übernommen.

Schramm verabschiedete sich im Frühjahr 2006 wegen inhaltlicher Differenzen vom "Scheibenwischer" und präsentiert seit Januar 2007 gemeinsam mit Urban Priol (46) die ZDF-Sendung "Neues aus der Anstalt". Sein Nachfolger wurde Richard Rogler, der den "Scheibenwischer" im Februar 2008 verließ, weil er sich auf seine Bühnenauftritte konzentrieren wollte.

Jonas wird gemeinsam mit Richling noch sechs Sendungen in diesem Jahr präsentieren, die nächste am 17. April. Der Passauer Kabarettist ist seit 1985 im "Scheibenwischer" aufgetreten, seit 2003 als festes Mitglied neben Dieter Hildebrandt. Seine Fernsehpause wolle er auch dazu nutzen, gemeinsam mit RBB und BR neue Satireformate zu entwickeln, teilten die Sender mit. Daneben werde er seine Hörfunktätigkeit beim BR fortsetzen. Jonas ist außerdem mit seinem neunten Soloprogramm "Bis hierher und nicht weiter" unterwegs - unter anderem war er kürzlich in Nördlingen.

Nach ARD-Angaben erreichte der "Scheibenwischer" im vergangenen Jahr durchschnittlich 2,08 Millionen Zuschauer, die ZDF-Satire "Neues aus der Anstalt" erreichte im Schnitt nach Mainzer Angaben 2,73 Millionen Zuschauer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.