Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Allgäu: Jungstier tötet Landwirt auf Weide

Allgäu
18.09.2016

Jungstier tötet Landwirt auf Weide

Ein Allgäuer Landwirt ist auf seiner Weide ums Leben gekommen.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa), Symbolfoto

Im Allgäu ist am Wochenende ein Landwirt bei Feldarbeiten ums Leben gekommen. Ein Stier hatte den Mann angegriffen und tödlich verletzt.

Der 48 Jahre alte Landwirt aus Lechbruck (Landkreis Ostallgäu) war nach seiner Feldarbeit nicht nach Hause gekommen. Seine Frau alarmierte deshalb die Polizei.

Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Roßhaupten fanden den Mann in der Nacht schließlich auf seiner gepachteten Viehweide in unwegsamen Gelände leblos auf. Eine Notärztin konnte nur noch dessen Tod feststellen, berichtet die Polizei am Sonntagvormittag. Der 48-Jährige war zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon mehrere Stunden nicht mehr am Leben.

Nach den Ermittlungen der Polizei wurde der Allgäuer von einem Jungstier angegriffen und tödlich verletzt. Aufgrund der aktuellen Gefahrensituation wurde der Stier getötet, so die Polizei.

Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Roßhaupten, der Polizei, der Bergwacht und des Rettungsdienstes sowie ein Kriseninterventionsteam im Einsatz. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.