Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayern: Qualvoller Tod im Schlachthof - Behörden prüfen Verstöße

Bayern
09.05.2017

Qualvoller Tod im Schlachthof - Behörden prüfen Verstöße

Bei sieben Kontrollen in sechs Betrieben, die genauer angeschaut wurden, stellten die Behörden 17 Betäubungsmängel fest.
Foto: Carsten Rehder, dpa (Symbolfoto)

Fälle von Tierquälerei in Schlachthöfen wie zuletzt in Fürstenfeldbruck sind kein Einzelfall. Was aktuelle Kontrollen ergeben haben.

Bei bisher zwölf Sonderkontrollen in elf bayerischen Schlachthöfen seit Jahresbeginn gab es nur in zwei Fällen keine Verstöße gegen die Vorschriften zur Betäubung der Tiere. Bei sieben Kontrollen in sechs Betrieben, die genauer angeschaut wurden, stellten die Behörden 17 Betäubungsmängel fest, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Dienstag auf Anfrage mitteilte.

Allerdings seien nur in einem Betrieb gravierende Verstöße registriert worden, ergänzte ein Sprecher. Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf (CSU) kündigte strengere Kontrollen an: "Verstöße gegen den Tierschutz sind nicht hinnehmbar."

Der Schlachthof in Fürstenfeldbruck ist seit dem Wochenende geschlossen. Einer Tierrechtsorganisation waren Filmaufnahmen zugespielt worden, die gravierende Verstöße gegen gesetzliche Auflagen beim Tierschutz belegen sollen. Darüber hatten zuerst die "Süddeutsche Zeitung" und der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet. "Es besteht der Verdacht auf Verstöße gegen Tierschutzvorschriften", sagte die Sprecherin des Landratsamtes in Fürstenfeldbruck. dpa/lby

Lesen Sie auch:

Woher unser Fleisch kommt: Besuch in einer Putenmast 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.05.2017

Einmal mehr eine unglaubliche bayerische Sauerei. Und die knallharte Reaktion der CSU-Schlachthofschutzministerin:

«Verstöße gegen den Tierschutz sind nicht hinnehmbar.»

Das ist aber ganz was Neues. Jetzt kriegen die Tierquäler aber das große Zittern.

Man sollte wirklich auf Fleisch verzichten.